Der Umbau der Bergstraße in Marl Hüls beginnt am 11. Juni 2013

Anzeige
  In Marl- Hüls wurden die letzten Vorbereitungen für eine der größten Verkehrsbaustellen der letzten Jahre in Marl getroffen. Die Bergstraße wird ab Montag (10. Juni) neu ausgebaut. Die Bergstraße bekommt eine neue Fahrbahndecke, einen neuen Radweg, neue Parkbuchten und neue Bushaltestellen.
Insgesamt wird der Straßenabschnitt vom neuen Kreisverkehr auf der Bergstraße in Höhe der Otto-Wels-Straße bis zur Einmündung der Ziegeleistraße auf der Victoriastraße komplett saniert und neu gestaltet. Die Planung sieht unter anderem vor, dass die Radfahrer auch auf der Südseite der Straße einen Radweg erhalten und im Bereich der Friedrichstraße eine Querungshilfe in die Fahrbahn eingebaut wird, die Fußgängern das Überqueren der Straße erleichtern.
Durch die Trennung der einzelnen Verkehrsarten wird die Straße insbesondere für Radfahrer und Fußgänger sicherer, erwartet die Bürgerliste WIR für Marl.
Über die Bergstraße fahren jeden Tag rund 20.000 Autos. Da wird es zu Verkehrsproblemen sind kommen. Anwohner hatten hatten bei der Bürgerversammlung eine Einbahnstrassenregelung vorgeschlagen.

Im ersten Bauabschnitt - dem Ausbau der Bergstraße zwischen der Römerstraße und dem Kreisverkehr Otto-Wels-Straße auf der nördlichen Seite der Bergstraße - wird der Verkehr auf der Bergstraße aus Richtung Sinsen und auf der Römerstraße aus Richtung Hamm über die „kleine Römerstraße" als Einbahnstraße zur Otto-Wels-Straße umgeleitet. Dazu werden die Baken und Verengungen in diesem Straßenabschnitt entfernt. Die Vestische verlegt die betroffenen Bushaltestellen.
Der aus Marl-Mitte kommende Verkehr in Richtung Sinsen und Hamm wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Der Anschluss an die Bachstraße wird gesperrt. Die Bachstraße kann dann nur noch über die Kinderheimstraße bzw. die Straße „Im Spanenkamp" erreicht werden. Nach erfolgter Sanierung der nördlichen Fahrspur, die voraussichtlich zweieinhalb Monate dauert, wird der südliche Teil der Fahrbahn erneuert.
Für den Durchgangsverkehr wird eine großräumige Umleitung ausgeschildert. Autofahrer werden mit großformatigen Hinweisschildern und einem roten Punkt von den Autobahnabfahrten Marl-Hamm (über die Römerstraße, die Heyerhoffstraße und den Lipper Weg) und Marl-Zentrum (über die Rappaportstraße und Bergstraße) sowie von der Victoriastraße in Lenkerbeck (über den Ovelheider Weg bzw. die Otto-Hue-Straße) um den Baustellenbereich herumgeführt.
Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) weist darauf hin, dass während der gesamten Bauzeit mit erheblichen Beeinträchtigungen gerechnet werden muss. Umfangreiche Absperr- und Sicherungsmaßnahmen bleiben unvermeidlich. Auch Behinderungen und Belästigungen - vor allem unvorhergesehene - sind nicht auszuschließen. Der ZBH wird sich bemühen, die Beeinträchtigungen für alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.
Bevor die Baumaschinen anrollen, werden am Montag (10. Juni) die für die geänderte Verkehrsführung erforderlichen Schilder, Baustellenampeln und Baken aufgestellt. Die vorhandene Ampel an der Kreuzung mit der Römerstraße wird außer Betrieb gesetzt und von einer Baustellenampel ersetzt. Die Schaltung der Ampel wird mit der Fußgängerampel in Höhe der Hülsstraße koordiniert, um einen Rückstau der Fahrzeuge im Ausbauabschnitt zu verhindern.

Der Zentrale Betriebshof, die Bauleitung des Ingenieurbüros und das bauausführende Unternehmen werden das Mögliche tun, um die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger so gering wie möglich zu halten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.