Die Marler Insel-VHS informiert am 26. Oktober über Leben mit Demenz

Anzeige
Stellten das Programm zur Veranstaltung „Leben mit Demenz – Zwei Zucker“ in der insel-Volkshochschule vor (v.l.n.r.): Christoph Mihm (Sozialer Dienst, Phillipp-Nikolai-Haus), Dr. Ludger Springob (Klinikum Vest, Chefarzt der Geriatrie), Sozialdezernentin Dr. Barbara Duka, Uwe Bauch (insel-VHS), Sabine Breuckmann-Bock (Caritas), Christina Wedding (Julie-Kolb-Seniorenzentrum), Kerstin Marohn-Ranft (Altenhilfekoodinatorin der Stadt Marl), Schauspieler Wichart von Roëll sowie Rosel Windmann-Schelleckes (Alzheime (Foto: Marl)

Der bemerkenswerte und preisgekrönte Kurzfilm „Zwei Zucker“ mit Wichart von Roëll liefert am Mittwoch, 26. Oktober 2016, die Grundlage für einen Themenabend "Demenz" in der insel-VHS.

Beginn ist um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Themenabend

In Kooperation mit dem Marler Arbeitskreis für Senioren (MAKS) veranstaltet die insel-VHS am 26. Oktober einen Gesprächsabend zum Thema „Leben mit Demenz“. Der bewegende Film „Zwei Zucker“ ist eine ideale Steilvorlage für den Vortrag von Dr. Ludger Springob. Der Chefarzt der Geriatrie im Klinikum Vest informiert in Anschluss an den Filmbeitrag über die Ursachen von Demenz und die damit eingehenden möglichen Veränderungen. Im weiteren Verlauf des Abends soll eine Podiumsdiskussion zum Thema Demenz grundlegende Fragen wie „Ist Demenz erblich?“ oder „Welche Hilfen gibt es, was kann man tun?“ erörtern. Danach stehen die Netzwerkpartner von MAKS für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Dr. Ludger Springob. Der Chefarzt der Geriatrie im Klinikum Vest

Anzeichen einer Demenz

Eintritt frei

Die Veranstaltung „Leben mit Demenz –Zwei Zucker“ findet statt am 26. Oktober um 17.30 Uhr in der insel-VHS (Raum 127). Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 99-4299 wird gebeten.

Zum Filminhalt „Zwei Zucker“:

In dem ausgezeichneten Kurzfilm brilliert Wichard von Roëll neben Hannelore Droege in der Rolle des Anton. Klara und Anton haben ihr gesamtes Leben zusammen verbracht. Über die Jahre ist Antons Demenz stärker geworden, sein Bewusstsein lässt nach und er fängt an zu vergessen – manchmal sogar den Namen seiner Frau. „Zwei Zucker“ erzählt davon wie Klara damit umgeht, dass ihr Sohn Paul versucht seinen Vater Anton in ein Altersheim zu verlegen. Noch glaubt Klara sich um Anton kümmern zu können. Doch dann erleidet sie einen Nervenzusammenbruch...

Zum Schauspieler Wichart von Roëll:

Als militanter Opa in der WDR-Comedyserie Klimbim (1973-1979) schrieb der 1937 in Kohlberg geborene TV- und Bühnenschauspieler Fernsehgeschichte. Bis heute ist Opa Benedikt seine bekannteste Fernsehrolle. Es folgten und folgen zahlreiche Theater- und Filmproduktionen. Zuletzt war von Roëll in dem Sketch Das digitale Quartett in Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann zu sehen. Für seine schauspielerischen Leistungen wurde Wichart von Roëll vielfach ausgezeichnet. 1974 erhielt er als Opa Benedikt den Adolf Grimme-Preis und 2003 den Deutschen Comedypreis.

Die Veranstaltung „Leben mit Demenz –Zwei Zucker“ findet statt am 26. Oktober um 17.30 Uhr in der insel-VHS (Raum 127). Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 99-4299 wird gebeten.

Tips für Angehörige

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.