Großer Andrang beim achten Vestischen Startertag im Kreishaus Recklinghausen

Anzeige
Von links: Dr. Detlev Noll, Martina Karnhoff und Jaqueline Wegerhoff mit Angelika Aberle und Silke Tappe vom Startercenter Kreis Recklinghausen (Foto: Kreis Recklinghausen)

Der achte Vestische Startertag am Mittwoch war ein voller Erfolg: rund 70 Interessierte kamen ins Kreishaus, um sich in Seminaren und Workshops über das Thema Existenzgründung zu informieren.

In der Starter-Lounge kamen die Gründungsinteressierten und Jungunternehmer miteinander und mit den Mitarbeiterinnen des Startercenters ins Gespräch. So standen Petra Bauer, Angelika Aberle und Silke Tappe vom Startercenter für Fragen zur Verfügung. Außerdem erzählten Existenzgründerinnen und -gründer, die den Schritt bereits gewagt haben, von ihren Erfahrungen.

So berichtete Martina Karnhoff von ihrem Schritt in die Selbstständigkeit und der Unterstützung durch das Startercenter: „Da brauchte ich schon ganz schön viel Mut. Das war wie ein Sprung vom 10-Meter-Brett. Manchmal musste ich zwischendurch wieder ein paar Stufen herunterklettern, aber auch dabei stand mir das Startercenter zur Seite. Am Ende hab ich dann den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt.“ Mittlerweile arbeitet sie als Haut- und Stilexpertin in einem Frisörsalon und bietet Kosmetikbehandlungen und Imageberatungen an.

„Mutig war das schon. Aber durch die gute Begleitung hab ich mir nicht so viele Sorgen gemacht und schnell die Vorteile gesehen“, sagt Dr. Detlev Noll, der sich als EDV-Sachverständiger und IT-Forensiker selbstständig gemacht hat. „Ich sehe meine Tochter viel häufiger und erlebe auch die Erfolge meiner Arbeit viel deutlicher, als wenn ich weiter als Angestellter gearbeitet hätte.“

Bei Jaqueline Wegerhoff steht der endgültige Schritt noch an. Sie wird im nächsten Jahr ein Restaurant in Recklinghausen übernehmen. Eine große Aufgabe für die 27-Jährige. Angelika Aberle vom Startercenter ist aber überzeugt: „Frau Wegerhoff ist gut ausgebildet und hat viel Erfahrung in verschiedenen Arbeitsfeldern. Sie ist gut vorbereitet und wird das schaffen.“ Jaqueline Wegerhoff selbst sagt: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Angelika Aberle und ihre Kolleginnen vom Startercenter sind zufrieden mit der Resonanz. „Viele Teilnehmer haben gleich mehrere Seminare besucht und miteinander über ihre Ideen gesprochen. Das ist auch wichtig – einzuschätzen, wann eine Idee funktioniert und wann vielleicht auch nicht. Dabei helfen wir vom Startercenter.“

Gründungsinteressierte, die den Startertag verpasst haben, können sich die Woche vom 16. bis 22. November vormerken. Dann findet wieder die Gründerwoche mit vielen Veranstaltungen auch im Kreis Recklinghausen statt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.