Herbstmeisterschaft für den VfL!

Anzeige
Marl: Sporthalle Heinrich-Kielhorn-Schule | Die Jugendmannschaft der Badmintonabteilung des VfL Hüls hat durch einen 6:2-Heimerfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Herten zum ersten Mal in der laufenden Saison die Tabellenspitze erobert und darf sich somit mit dem inoffiziellen Titel "Herbstmeister" rühmen.

Der VfL ging früh mit 3:0 durch den Gewinn aller Doppel in Führung. Till Krajewski und David Dzuiba ließen an ihrer Form in der laufenden Saison keinen Zweifel und blieben im Doppel mit 21:16 und 21:5 ohne Niederlage in der kompletten Hinrunde. Ebenfalls ohne Niederlage im gemeinsamen Doppel blieben Marco Masannek und Kolja Kallenbach mit 21:15, 14:21 und 21:16 erspielten sie den wichtigen Punktgewinn in drei spannenden Sätzen. Den guten Start in den Spieltag machte das Mädchendoppel von Ann-Sophie Wüller und Jana Schemberg perfekt. In packenden und lange Zeit ausgeglichenen drei Spielsätzen setzten sich die beiden Spielerinnen des VfL mit 19:21, 21:16 und 21:19 durch.
In den anschließenden Einzeln ging nun um den möglichen vorentscheidenden Spieltagssieg. Till Krajewski setzte sich in drei Sätzen mit 15:21, 21:10 und 21:9 durch während sich Marco Masannek nach einem knappen zweiten Satz mit 13:21 und 19:21 geschlagen geben musste. Das Unentschieden war dem VfL mit dem zwischenzeitigen 4:1 nicht mehr zu nehmen.
David Dziuba (21:7, 21:16) und Jana Schemberg (21:19, 21:13) zeigten den Gegnern aus Herten in ihren Einzelpartien die Grenzen auf, gewannen deutlich und machten die Eroberung der Tabellenspitze für den VfL Hüls perfekt.
Die Hertener konnten durch den Gewinn des Mixed gegen Kolja Kallenbach und Ann-Sophie Wüller mit 10:21 und 19:21 zwar noch Ergebniskorrektur auf das endgültige 6:2 betreiben, mehr vermochten sie dem VfL aber nicht mehr entgegenzusetzen.

Der VfL Hüls freut sich nun über die Tabellenspitze. Insbesondere aufgrund der ersten gemeinsamen Saison wurde eine solche Platzierung vor der Saison sicherlich nicht unbedingt als realistisch eingeschätzt. In der Rückrunde muss der VfL jetzt beweisen, dass er auch mit der Favoritenrolle zurechtkommt und als Aufstiegsaspirant die Nerven behält.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.