VfL Hüls Rollhockeyherren geht in der zweiten Spielhälfte die Puste aus

Anzeige
Marl: August-Döhr-Sporthalle | Vfl Hüls Rollhockey
2. Herrenbundesliga
SC Moskitos Wuppertal—VfL Hüls (2-3) 6:5

In der zweiten Spielhälfte geht den VfL Hüls Rollhockeyherren die Puste aus
Es stand nicht nur Spitzenspiel der 2. Herrenbundesliga drauf, es war auch durch und durch ein Spitzenspiel drin, zwischen den SC-Moskitos Wuppertal und den VfL Hüls in der zweiten Rollhockeyherrenbundesliga. Mit den Anpfiff ging bei beiden Mannschaften die Post ab und sekündlich entstanden auf beiden Seiten Torchancen, so dauerte es auch nur 2 Spielminuten, bis das erste Tor fiel, nach einen schnell ausgeführten Freistoß nutze Wuppertal die Unordnung in der Hülser Verteidigung zur 1: 0 Führung aus. Der Vfl Hüls zeigte sich aber nicht geschockt, schon eine Minute später glich der VfL Hüls zum 1:1 aus (3.Min) Niels Mickeleit. Immer wieder standen die Torhüter beider Mannschaften, Dennis Meuer (Wuppertal) und Pascal Rupsch (VfL Hüls) im Blickpunkt und verhinderten etliche Torchancen. In der 10 Spielminute erzielte Jens Herrmann dann die längst verdiente 1:2-Führung für den VfL Hüls, die hatte dann aber auch wieder nur 2 Spielminuten bestand, als Wuppertal einen Abpraller von Torhüter Pascal Rupsch zum 2:2 (12.Min) nutzte. In der 15. Min dann die erneute Führung für den VfL Hüls, zum 2:3 durch Alexander Peuser, vorher hätte Alexander Peuser den Vorsprung des Vfl Hüls erhöhen können, aber er scheiterte mit einen direkten Freistoß am Wuppertaler Torhüter. Wenige Minuten später, dann ausgleichende Gerechtigkeit , auf Hülser Seite, als Wuppertal einen Penalty verschoss. So ging es nur mit einem 2:3 Vorsprung, für den VfL Hüls in die Halbzeitpause, obwohl bei einem konsequenten ausnutzen, der Hülser Torchancen, eine höhere Führung für den VfL Hüls, möglich gewesen wäre. Nach der Halbzeitpause erhöhte Wuppertal nochmals den Druck auf das Hülser Tor und wurde in der 28. Min. mit dem Ausgleich zum 3:3 belohnt. Das Spiel war wie der Spielstand völlig ausgeglichen und beide Mannschaften auf Augenhöhe. In der 33.Min. gelang den Moskitos aus Wuppertal wieder die Führung zum 4:3, Alexander Peuser glich aber nur eine Minute später zum 4:4 aus (34.Min). Aber nach diesen Ausgleich wirkte der VfL Hüls auf einmal unkonzentriert und müde, jetzt machte sich die unzureichende Trainingsituation beim VfL Hüls mit nur einen Trainingstag in der Woche mehr und mehr bemerkbar und Wuppertal nutzte die Hülser Schwächephase eiskalt aus und konnte in der 35. Min die erneute 5:4-Führung erzielen. Dem VfL Hüls fiel es jetzt immer schwerer zum erneuten Gegenschlag auszuholen und die Spieler waren schon kräftig am Pusten. In der 38. Min sogar das 6:4 für die Moskitos. Der VfL Hüls hatte aber noch 12 Spielminuten, um das Ergebnis zu verbessern, scheiterte meistens am jetzt über sich herauswachsenden Wuppertaler Torhüter, obwohl noch genügend Chancen vorhanden waren und so kam der 6:5-Anschlusstreffer für den VfL Hüls in der 49. Spielminute (Alexander Peuser) zu spät, um zumindest noch ein Unentschieden zu erzielen. Kuriosum am Rande, das Hinspiel ging exakt mit 6:5 an den VfL Hüls. Wuppertal und der VfL Hüls führen jetzt gemeinsam nur durch das Torverhältnis getrennt, die Tabelle an. Der VfL Hüls hat jetzt eine Woche zeit um diese Niederlage zu verarbeiten, dann geht es zum nächsten Auswärtsspiel, Samstag 30.01.2016 um 18:00 Uhr, zum HSV Krefeld.
Der VfL Hüls spielte mit:
Pascal Rupsch—Tobias Piorunek—Tobias Hoppe—Jens Herrmann(1)—Patrick Kusnatzky—Arne Wolf—Moritz Prechtel—Alexander Peuser (3)—Niels Mickeleit (1)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.