Regen- und Sonnenschutz für Heimatmuseum erweitert

Anzeige
Martin Schemberg (rechts) hat sich dafür eingesetzt, dass das Heimatmuseum einen größeren Wetterschutz erhält. Zusammen mit den Mühlradsängern hat er heute den Wetterschutz aufgebaut. (Foto: RWE)
RWE Deutschland unterstützt Aktion mit rund 500 Euro aus dem Programm „Aktiv vor Ort“

Für Veranstaltungen einen größeren Schutz vor Regen oder auch vor Sonne zu haben – das war der Wunsch des Heimatvereins Marl, der das Stadt- und Heimatmuseum Marl betreibt. Dieser Wunsch geht nun in Erfüllung. Martin Schemberg, Mitarbeiter bei Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber der RWE Deutschland, hat die Errichtung einer neuen Regen- und Sonnenplane für das Museum im Rahmen des Förderprogramms „Aktiv vor Ort“ initiiert und durchgeführt. Die Plane, die heute offiziell übergeben wurde, ergänzt den bisher schon bestehenden Schutz und gibt dem Heimatverein Marl die Möglichkeit, große Veranstaltungen bei jedem Wetter durchzuführen.

Mit einer finanziellen Unterstützung von rund 500 Euro hatte der Energieversorger RWE Deutschland die Anschaffung des benötigten Materials ermöglicht. Schemberg hatte zunächst die Standrohre in Eigenleistung erstellt, ehe er vorher gefertigte Bodenhülsen einbetoniert hat. Zeitgleich hat er die Plane skizziert und bestellt sowie am Ende auch angebracht.

„Ich freue mich, dass ich das Museum mit dieser Aktion unterstützen konnte“, sagt Schemberg. Und betont: „Es hat mir Spaß gemacht, für den neuen Wetterschutz zu sorgen, denn der Heimatverein Marl spricht mit seinen Veranstaltungen so viele Menschen in Marl und Umgebung an, dass es sich lohnt, dieses ehrenamtliche Engagement zu unterstützen.“

Auch Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender des Heimatvereins, freut sich: „Durch das vergrößerte Segel profitieren unsere Gäste und wir selbst von einem nun optimalen Sonnen- und Regenschutz. Der Heimatverein bedankt sich bei RWE Deutschland für die Unterstützung und bei Schemberg besonders dafür, dass er sich nicht nur für die Fördermittel stark gemacht, sondern er durch seine Eigenleistung den zusätzlichen Wetterschutz zügig hergestellt und aufgebaut hat.“

RWE Deutschland unterstützt ehrenamtliches Engagement mit der Aktion „Aktiv vor Ort“. Dabei engagieren sich Mitarbeiter der RWE Deutschland-Gruppe in ihrer Freizeit für Mitmenschen. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seiner Heimatgemeinde einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt.

Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochter-gesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.