Musik- und Lichtspektakel bei Westwind

Anzeige
Die Künstler hinter den Bildern: Annika Demmer und Sebastian Inaty.

Im Rahmen des Westwind Festivals wurde das Studio des Schlosstheaters zur Musik- und Lichthochburg.

Es ist dunkel im Studio des Schlosstheaters. Alle Fenster wurden abgedunkelt und in der Mitte ist nur ein kleiner Lichtstrahl, der, neben zahlreichen Kissen und Kerzen, den Blick auf den Sänger, der in der Mitte sitzt, erlaubt. Christian Apel ist einer von mehreren Singer- und Songwritern, die im Laufe des Nachmittags abwechselnd ihre Musik präsentieren werden. Eigentlich sollten die Musiker draußen auftreten, aber die unpräzisen Wetterprognosen haben dem Westwind-Team einen Strich durch die Rechnung gemacht: „Wir haben bis zuletzt hin und herüberlegt, aber unsere Techniker haben dann entschieden, dass wir die Bühne drinnen aufbauen“, so Tina Bergs, Mitarbeiterin beim westwind-Festival.

Deshalb ist es im Studio auch kuschelig warm und eng geworden, denn neben den Musikern werden auch Lichtgraffitis gemacht. In der einen Ecke bauen Sebastian Inaty, Fotograf und Annika Demmer, Lichtkünstlerin, schon ihr Set auf, während Apel weiter mit gefühlvoller Stimme seine selbst geschriebenen Lieder vorträgt. Trotz der Hitze sind einige Besucher gekommen, die sich die verschiedenen Newcomer nicht entgehen lassen möchten: „Wir haben nur lokale Musiker hier“, verrät Bergs, und fügt lächelnd hinzu, „genau das macht diese Veranstaltung ja auch aus.“

Während der Umbauphase zwischen den verschiedenen Musikern nutzen Inaty und Demmer die Zeit, um das Licht komplett auszumachen. Dann blitzt es, zwei Gesichter werden beleuchtet und kurz darauf läuft Demmer mit zwei Leuchtstäben neben den beiden Fotografierten herum. Sieht ziemlich eindrucksvoll aus. Demmer erklärt das Prinzip: „Wir machen mittels Langzeitbelichtung Fotos. Die Zeichnung, die wir wenige Minuten danach mit den Lichtstäben machen, ist nur auf den Fotos zu sehen“, so die Lichtkünstlerin. Eine Kunstart, die für viele ganz neu ist und deshalb auch auf großes Interesse stößt. Schnell finden sich Neugierige, die sich vor die Kamera stellen. Das fertige Werk gibt es dann im Internet anzuschauen.

Während draußen ab und an ein Donnern zu hören ist, füllt sich das Studio und immer mehr Besucher kommen in den musikalischen Genuss der fünf unterschiedlichen Musiker.


Info:

Wer Interesse an einem Lichtgraffiti-Workshop hat, kann am Donnerstag, 29. Juni, 17 bis 20 Uhr oder Sonntag, 2. Juli, 11 bis 18 Uhr an einem Workshop im Bollwerk 107 teilnehmen. Anmeldungen per Email an annika.demmer@bollwerk107.de oder unter Tel. 0157-50345322.

Fotos: Heike Cervellera
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.