Bombe entschärft - scharfe Kritik an städtischen Mitteilungen

Anzeige
Moers: Neubaugebiet "Wohnpark Meerbeck-Ost / Planetensiedlung |

15 Uhr wurde mit der Entschärfung einer britischen 5-Zentner-Fliegerbombe in der Moerser Planetensiedlung am Saturnring begonnen, nicht mal 30 Minuten später war der Spuk glücklich vorbei. Es gab Lob von vielen Anwohnern, aber auch scharfe Kritik von einigen Anwohnern an der Mitteilungs- und Planungsweise der Entschärfung und der Evakuierung durch den zuständigen Ordnungsdienst der Stadt Moers .



In einer Mail, die mir vorliegt, beschreibt ein Anwohner, dass man in seiner Straße, die zur 250-Meter-Evakuierungszone gehört, erst "um 13.20 Uhr, also 10 Minuten vor der Zeit von einem Mann mit Handzetteln informiert worden" sei, um die Häuser zu verlassen. Weiter heißt es "der offizielle Ablauf glänzt ja vor Dilettantismus", u.a. findet große Kritik, dass Schüler und Berufstätige, die außer Haus waren, die Informationen nicht erhalten haben. "Ebenso wurden die Schüler der weiterführenden Schulen nicht informiert. Sie kamen natürlich nach Schulende nicht zu ihren Elternhaus. Die Zugänge waren ja gesperrt. Die Schulen bestehen ja darauf, dass die Handy-Nutzung während der Schulzeit nicht erlaubt ist. Trotzdem hätten die Schulleiter meiner Meinung nach, die Info zur Weiterleitung erhalten müssen." Der Anwohner stellt auch offen die Frage, "warum ist es nicht möglich gewesen die betroffene Schule/Kindergarten direkt nach der Terminierung der Bombenentschärfung zu informieren, da bereits gestern Nachmittag der Bombenfund schon bekannt war und die Tageszeitung heute morgen darüber einen Artikel in der Zeitung hatte!" Ein anderer Bürger diskutierte minutenlang wütend mit Polizeibeamten an einer Straßensperre, da sie ihn hinderten zu seinem Haus zugelangen und seinen Hund in Sicherheit zu bringen. Auch wäre eine schwerkranke Frau gehindert worden, die Sperrzone für einen notwendigen Arztbesuch zu verlassen. Eine andere Anwohnerin des äußeren Sperrbezirkes bemängelte, dass in ihrer Straße keine Informationen verteilt worden wären. Dieses steht im Widerspruch vieler Mitteilungen von Bürgern, die sich umfassend benachrichtigt fühlten.


Der Vorbericht http://www.lokalkompass.de/moers/ratgeber/donnerst...
0
10 Kommentare
164.059
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 14.12.2012 | 00:09  
18.328
Willi (Wilfried) Proboll aus Kamp-Lintfort | 14.12.2012 | 09:17  
10.412
Maria Brandt aus Wesel | 14.12.2012 | 09:54  
11.084
Harald Zschauer aus Lünen | 14.12.2012 | 14:51  
164.059
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 14.12.2012 | 17:27  
164.059
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 14.12.2012 | 17:27  
11.644
Christian Voigt aus Moers | 14.12.2012 | 18:02  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 01:05  
11.644
Christian Voigt aus Moers | 15.12.2012 | 02:03  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 18:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.