Vergessener Jazz neu belebt

Anzeige
Gar nicht verstaubt und angerostet klingt die Musik von Nina`s Rusty Horns. (Foto: Veranstalter)

Junge Jazzmusiker gastierern am Freitag, 8. Dezember, ab 20.30 Uhr im Mülheimer Jazzclub im Hopfensack, Kalkstraße 23. Aus Köln stammen "Nina`s Rusty Horns". Die sechs Musiker bekennen sich zu altmodischem, aber keinesfalls verstaubtem Jazz.

Nina's Rusty Horns spielen in Vergessenheit geratenen New Orleans-Jazz und Blues
von alten Blues-Ladys wie Bessie Smith, Georgia White oder Memphis Minnie.
Seltene Stücke werden ausgegraben, grob abgestaubt und mit viel Liebe präsentiert.
Das klingt dann oft schon angeswingt oder wie ein Vorgeschmack auf die Anfänge
des Rock’n Roll.

Es gibt einige tanzbare Stücke im Repertoire und viele sehr erdige
Songs, die immer eine gute Geschichte erzählen. Und wenn sich mal ein antiquierter
deutscher Schlager ins Programm verirrt, fühlt er sich darin trotzdem wie zu Hause.

Nicht nur die Mitglieder des Jazzclubs sind gespannt auf die Premiere von Nina Lentföhr (Gesang), Thimo Niesterok (Trompete), Clemens Gottwald (Posaune), Eric Haupt (Gitarre), 
Christopher Stössel (Kontrabass) und Johannes Pfingsten (Drums & Washboard).

Karten gibt es für 8 Euro an der Abendkasse. Clubmitglieder zahlen die Hälfte. Schüler und Studenten kommen für 2 Euro in den Musikgenuss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.