Elternwunsch beachtet: Flexible Öffnungszeiten in der neuen DRK-KiTa an der Löhstraße

Anzeige
Noch ist die neue Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes von einem Bauzaun um-geben. Die Bauarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Foto: DRK

Der Wunsch von berufstätigen Eltern nach flexiblen Öffnungszeiten in einer Kindertagesstätte wird immer größer. Die viergruppige DRK-KiTa „Die Rettungszwerge“, die im August ihren Betrieb an der Löhstraße für Kinder ab vier Monaten aufnehmen wird, ist die erste Einrichtung in Mülheim an der Ruhr, die auf diese verstärkte Nachfrage mit einem besonderen Angebot reagiert.

Eltern, deren Kinder die DRK-KiTa besuchen, können im Rahmen ihrer gewählten 45 Wochenstunden-Betreuung über die täglichen Besuchszeiten ihres Kindes frei entscheiden. Um den von vielen Arbeitgebern geforderten flexiblen Arbeitszeiten gerecht zu werden, können Eltern das Angebot der Gleitzeit nutzen. Sie können in dem Zeitfenster zwischen 7 und 17.30 Uhr individuell die Betreuungszeit ihres Kindes bestimmen. Wer nach 17.30 Uhr noch Betreuungsdarf hat, wählt das Angebot Extrazeit. Hier können die Kinder die DRK-KiTa bis 19.00 Uhr besuchen.

Bewegungsförderung


Neue Wege geht die DRK-Kindertagesstätte auch im Bereich der Bewegungsförderung. Kinder wollen rennen, tollen, klettern und springen. Sie wollen spielen und sich bewegen und fordern damit ein, was sie sowohl für ihre gesunde körperliche und kognitive Entwicklung als auch für ihre psychosoziale Orientierung brauchen. Um dem gerecht zu werden, schafft die DRK-KiTa bestimmte Bewegungsgelegenheiten im Mehrzweckraum und im speziell hierzu gestalteten, großzügigen Außengelände. Aber auch die Flure werden für spannende Bewegungsangebote genutzt. Eine besondere Umgebung zur Förderung der kindlichen Motorik stellt aber das Wasser dar. Aus diesem Grunde erhalten alle KiTa-Kinder ab dem vierten Lebensjahr die Gelegenheit, an einer Wassergewöhnung und Schwimmausbildung teilzunehmen. Hierauf können sich die neuen „Rettungszwerge“ besonders freuen. Dieses Pilotprojekt, vom DRK Landesverband Nordrhein initiiert, wird von der Mülheimer DRK-Wasserwacht begleitet.

Marktbesuche und Schnippelparade


Einen großen Stellenwert wird in der neuen DRK-KiTa das Essen erhalten. Essen soll den Kindern Spaß machen und mit Frühstück und Mittagessen ein fester Bestandteil ihres Tagesablaufes sein. Die eigene Küche im Haus sorgt dafür, dass frisch und ausgewogen das Essen zubereitet wird. Die Kinder stehen hierbei nicht außen vor, sondern sind zum Beispiel beim Frühstück fest eingebunden. Bei einem gemeinsamen Marktbesuch wird Gemüse und Obst gekauft. Anschließend gilt es, zu schälen, zu schneiden und den Tisch zu decken und beim anschließenden gemeinsamen Frühstück von den neuesten Erlebnissen zu berichten.

Interessenten für das kommende Kindergartenjahr 2016/2017 können weitere Informationen bei Nadine Free, Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes unter der Telefonnummer 45006-19 erhalten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.