160 Flüchtlinge ziehen Anfang Juli zum Blötter Weg

Anzeige
Die Vorbereitungen für den Bau der Flüchtlingsunterkünfte haben am Blötter Weg begonnen. (Foto: Foto: PR-Foto Köhring/AK)

Von RUHRTEXT

Trotz anhaltender Kritik aus Teilen der Elternschaft schreitet die Planung für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft auf einem Teil des Schulhofs der Grundschule am Blötter Weg in Speldorf voran. 160 Flüchtlinge sollen spätestens Anfang Juli dort einziehen.

Um den Umbau zu gewährleisten, wurden Ende Februar bereits acht Bäume auf dem Schulhof gefällt. Diese befanden sich sowohl auf der vorgesehenen Fläche sowie auf der Zufahrt. Zudem wurde ein alter, nicht mehr benutzter Schulcontainer abgerissen. Auf der Seite zum Schulgrundstück wird in Kürze eine Stützwand installiert. Außerdem werden Ver- und Entsorgungsleitungen gelegt und eine Zaunanlage gezogen. Der Bau der Holzhäuser soll laut dem Immobilienservice am 13. April beginnen. Für den Rohbau sind vier bis sechs Wochen veranschlagt, anschließend folgt der Innenausbau.

Umstellung der Spielgeräte

„Es ist geplant, die Arbeiten bis Ende Juni abzuschließen, so dass ein Einzug der Flüchtlinge ab Ende Juni/Anfang Juli erfolgen kann“, sagt Frank Buchwald vom Immobilienservice. Um die Fragen besorgter Eltern zu beantworten, seien Schulleitung und Immobilienservice im ständigen Austausch, so Buchwald. Die Verkleinerung der Schulhoffläche war ohnehin vorgesehen, ursprünglich sollten dort aber Wohnhäuser entstehen. Schon im November letzten Jahres hatte Schulamtsleiter Uwe Alex betont, dass der Schulhof – bezogen auf die Anzahl der Schüler – noch immer groß genug sei. Auch die Spielgeräte können die Grundschüler weiterhin nutzen, sie werden umgestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.