VHS was nun

Anzeige
Aus der Arbeit eines Stadtverordneten:

VHS was nun ?
„Mit der (vorläufigen) Eintragung in die Denkmalliste dürfte das Thema des Umzugs der VHS in das sogenannte Stadtquartier wohl vom Tisch sein. Und das ist gut so“, meinte der parteilose Stadtverordnete Jochen Hartmann nachdem diese Information bekannt wurde.
Hartmann: “Ich bin ganz emotionslos in der Frage der Verlagerung der VHS. Aber klar dürfte jedem verantwortungsbewussten Politiker sein : Einerseits das bestehende Gebäude denkmalgerecht zu sanieren und andererseits eine horrende Miete für die Räumlichkeiten im Stadtquartier zu zahlen, das ist wohl nicht zu stemmen.“
Hartmann begrüßte die nun entstandene Klarheit, wenn er auch nicht zu den Anhängern der Denkmalwürdigkeit der VHS gehöre. Aber: „Die vorgesehene Schnellschußentscheidung in bezug auf den Umzug der VHS dürfte jetzt vom Tisch sein. Es war eine Zumutung, die Stadtverordneten so unter einen zeitlichen Druck zu stellen, nachdem das Kaufhof-Gelände jahrelang in einen Dornröschenschlaf gefallen war.“
Nun müsse überlegt werden, wie das bisherige Gebäude saniert und dabei möglicherweise auch so umgestaltet werden könne, dass etwa auch Praxen oder Büroräume für Private dort untergebracht werden können, nachdem dem Vernehmen nach der Raumbedarf nach modernen Ansprüchen deutlich niedriger zu kalkulieren sei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.