Viel Neues kommt in die Stadt

Anzeige

Es geht weiter aufwärts mit der Stadtentwicklung in Dinslaken. Neue Projekte sind in der Planung, alte gedeihen weiter.

Einen eindrucksvollen Bericht über die derzeitige Entwicklung und aktuellen Stand lieferte der Centerleiter der Neutor-Galerie, Julian Koch. Er berichtete im Ausschuss für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung der Politik und der Verwaltung.
Seit der Eröffnung im Herbst 2014 hat sich das Center positiv entwickelt. Von den 22000 qm² Verkaufsfläche sind momentan 95 Prozent vermietet. Seit der Eröffnung sind zehn neue Mieter dazu gekommen und aktuell gibt es 62 Fachgeschäfte in der Neutor-Galerie. „Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden und unsere Mieter auch. Die Kundenfrequenz erhöht sich und die Umsätze der Geschäfte steigen stetig.“ führte Koch aus ohne konkrete Zahlen zu nennen

Imposante Entwicklung

Doch nicht nur als Einkaufscenter ist die Neutor-Galerie Anlaufpunkt. Über 50 Veranstaltungen finden im Jahr dort statt. Angefangen vom Kinderflohmarkt, über eine Beachparty bis hin zum Weihnachtsmarkt gibt es reichlich Abwechslung und beste Unterhaltung. „Bei uns ist eigentlich immer etwas los.“ Schmunzelte Koch.
Was jedoch nicht heißen soll, das Gutes nicht noch verbessert werden kann. Das Management arbeitet an einem neuen Marketingkonzept für Radio, Print und online Werbung. Weiterhin werde es Änderungen im Bereich des ersten Obergeschoss gegen und das Einkaufszentrum soll eine weitere Rolltreppe erhalten.
Auf Nachfrage, ob es stimme, dass der wlan-Empfang im Center schlecht sei, teilte Koch mit: „Es wird derzeit ein neues System implementiert. Daran arbeiten wir mit Hochdruck. Das wird den Empfang deutlich verbessern.“

Ein Kino kommt

Baudezernent Dr. Thomas Palotz präsentierte Pläne auf dem Grundstück der alten Feuerwache an der Karlstraße ein umfangreiches Projekt umzusetzen. Drei Gebäude sollen im Bereich der Hans-Böckler-Straße und Otto-Brenner-Straße entstehen. Unter anderem soll ein Hotel, ein Fitness-Center und ein Kino realisiert werden. Dazu kommen genügend Parkmöglichkeiten. Die Flächen sind bereits jetzt im städtischen Besitz. Über den Erwerb der noch nicht im städtischen Besitz befindlichen Flächen werden aktuell Gespräche über den Erwerb geführt. Dr. Palotz: „Ich bin guter Dinge, dass wir die Flächen erwerben können. Danach sollen sie komplett an den Investor weiter veräußert werden.“ Der Verkauf soll jedoch an bestimmte Vorgaben, wie beispielsweise zeitliche und bauliche, gebunden werden.
Um den Zugang zu dem neuen Treffpunkt auch fußläufig erreichen zu können ist auch weiterhin eine Fußgängerbrücke über die Hans-Böckler-Straße noch mit in der Planung. Allerdings könnte die fußläufige Erschließung auch direkt über die Kreuzung Hans-Böckler-/Otto-Brenner-Straße erfolgen.

Stadtinformation ist gefragt

Erfreuliches konnte auch Gesa Scholten von und über die neue Anlaufstelle der Stadtinformation berichten. 5853 Besucher zeugen vom regen Interesse der Dinslakener Bürger am Umgang der persönlichen Betreuung und Beratung. Meist nachgefragt wurden Tickets, Prospekte sowie Stadtprodukte und Einkaufsgutscheine. darüber hinaus entwickelt sich die Stadtinformation aber auch zu einem regelmäßigen Treffpunkt. Veranstaltungen kleinerer, aber feinerer Art finden dort statt. Dabei gibt es eine enge Kooperation mit dem Art Inn Hotel am Bahnhof. Und abgerundet wird das Ganze durch kulinarische Unterstützung vom Restaurant „Zur Alten Apotheke“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.