"Uss Mölm Helau" - der Rosenmontagszug

Anzeige

Die Wettervorhersage hielt, was sie versprach, und so lugte an diesem Rosenmontag auch die Sonne ab und zu hinter den Wolken her, um das närrische Treiben zu beobachten.


Pünktlich um 14 Uhr startete der Zug und zog vom Südbad aus in zwei Schleifen durch die Innenstadt. Tausende Besucher säumten den Straßenrand. Bunte Einhörner suchten sich den besten Platz neben Bären, Tigern, Hunden, Prinzessinnen, Wikingern, Gärtner oder Feuerwehrmännern. Bauarbeiter gab es auch reichlich, aber das waren tatsächlich echte, die ihren Logenplatz auf der Großbaustelle zum Stadtquartier Schoßstraße nutzten, um den Zug zu filmen oder auch die einen oder anderen Süßigkeiten zu sammeln.

Die beste Stimmung verbreitete der "Container"-Wagen voll mit Narren und Ehrensenatoren, bei dem nicht nur die Musik am lautesten war, sondern auch unaufhörlich Chips- und Popcorntüten flogen. Exotische Gäste waren wie in den Vorjahren eine Gruppe dominikanischer Tänzer: "Umdrehen bitte, für ein Foto" schallte den Männer und Frauen in fantastischer Maskerade immer wieder entgegen.

Zwischen den Gesellschafts- und Motivwagen marschierten die Garden und Fanfarenzüge sowie verschiedene Fußgruppen. So nahm die Gruppe hinter dem Motivwagen des CBE "Ehrenamt hilft und macht glücklich" das Motto wörtlich und hatte sich riesige "helfende Hände" auf den Rücken geschnallt. Ein anderer Motivwagen nahm das Gezerre um den Flughafen aufs Korn: Unter Flugzeugen, Zeppelin, Halle und Tower stand geschrieben: "Flughafen Essen-Mülheim - Spielball der Politik und der Verwaltung".

Ein weiterer Motivwagen zeigte das sanierungsbedürftige Tersteegenhaus mit Pudelmütze und Solardach: "So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt", finden die Mülheimer Jecken.
Kuscheliges flog vom Wagen des Förderkreises des Mülheimer Karnevals, während das kleine Prinzenpaar auf einer riesigen Torte thronte und das große auf der Stadthalle.

Schade nur, dass an den Randbereichen des Zuges wie an der Schollenstraße die Stimmung deutlich absank und so mancher Fanfarenzug eine Pause einlegte. Nach gut zwei Stunden rollte der Rosenmontagszug an der Stadthalle aus, die zahlreichen Zuschauer zogen mit vollen Taschen ab - oder feierten gleich weiter.

Fotos: PR-Fotografie Köhring/Andreas Köhring/Pia Kamps/Tamara Ramos, Text: Regina Tempel

Ein Fazit der Beteiligten zum Zug hat Thomas Emons eingeholt. Unser Community-Manager Jens Steinmann erlebte seine erste Fahrt auf einem Rosenmontagszug auf dem Mülheimer Kinderagen. Mit dabei auf dem Kinderwagen war auch unsere Bürgerreporterin und Gewinnerin Susanne Goede-Sahin. Auch ihre große Bildergalerie mit tollen Fotos ist online. Beim Zug ist übrigens aus Versehen ein Ehering geworfen worden - vielleicht hat ihn jemand gefunden!
1
1
1
1 1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
961
Anke Müller aus Mülheim an der Ruhr | 15.02.2018 | 10:14  
2.738
Manfred Jozkowiak aus Mülheim an der Ruhr | 16.02.2018 | 16:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.