Verkäufer in Höchstform - Gilde der Marktschreier macht am Wochenende erstmals Station in Mülheim

Anzeige
Aal-Ole kommt direkt vom Hamburger Fischmarkt nach Mülheim. (Foto: Event & Werbeagentur JoBo)
 
Wurst-Alex will seinen Titel als Deutscher Meister der Marktschreier verteidigen. (Foto: Event & Werbeagentur JoBo)

Einkaufen wird zum Erlebnis, wenn von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. September, erstmals die Gilde der Marktschreier in der Ruhrstadt gastiert. Ob Wurst, Käse oder Kuchen - auf dem Rathausplatz gibt es von allem reichlich.

Von Andrea Rosenthal

Schon seit 1970 veranstaltet die Event- und Werbeagentur Borgschulze Marktschreier-Wettbewerbe. Was vor 47 Jahren in Berlin begann, ist mittlerweile in vielen Orten des Landes eine gern gesehene Veranstaltung. "Erstmals bringen wir sechs Marktschreier nach Mülheim", berichtet Eventmanager Mel-Kelly Kühn. "Wenn das Wetter mitspielt, können sich Jung und Alt bei dieser Veranstaltung vergnügen."

Die Marktschreier sind aus Funk und Fernsehen bekannt. Der bekannteste ist wohl Joachim Pfaff alias Wurst-Achim, der aktuelle Deutsche Meister, der seit 2009 als lautestes Lebewesen der Welt im Guinessbuch der Rekorde steht. ProSieben ließ ihn damals gegen einen Brüllaffen antreten. Mit 112 Dezibel schlug Wurst-Achim das Tier deutlich. Wie das klingt erfahren die Mülheimer auf dem Rathausmarkt.

Wortwitz und Schlagfertigkeit

Doch nicht nur auf die Lautstärke kommt es an. Der Blumenkönig, Wurst-Achim, Aal-Ole, Nudel-Dieter, Käse-Alex und Milka-Micha überzeugen auch durch Schlagfertigkeit und Wortwitz. Nebenbei wechseln tonnenweise Qualitätsprodukte aus der Fleischerei, der Molkerei oder vom Blumenmarkt den Besitzer.

"Unsere Marktschreier verkaufen nur Markenware, die mit den Billigprodukten vom Discounter nicht zu vergleichen ist", ist Veranstalter Mel-Kelly Kühn sicher. "Der Preis kommt über die Menge zustande." Und die ist fast unvorstellbar. An guten Tagen gehen gut 600 Tüten Wurst á drei Kilogramm, etliche Säcken Nudeln mit Balsamico, Saucen und Wein, Fische aus eigener Zucht, palettenweise Orchideen und etliche Drei-Kilo-Eimer mit Käsespezialitäten über die Verkaufstheken.

Spaß für die ganze Familie

Für einen angenehmen Aufenthalt sorgen Sitzgelegenheiten, Fischimbisse fürs nordische Flair, Crepes-Stände oder Reibekuchenbratereien. Für die Kinder gibt es ein Karussell und andere Bespaßungen. Ein Krammarkt lädt zum Stöbern ein.

Die Besucher des Marktschreier-Wettbewerbs sollten sich also in jedem Fall mit vielen großen Taschen und reichlich Kleingeld ausstatten. Der Durchschnittspreis für ein großes Paket Wurst oder Käse liegt bei 15 Euro. Es werden aber auch auf Wunsch kleinere oder größere Pakete gepackt. Die Marktschreier leben von der Interaktion mit dem Publikum und sind gerne bereit, Wünsche zu erfüllen.  

Gut zu wissen

>> Aktiv sind die Marktschreier am Freitag, 15., und Samstag, 16. September, von 10 bis 19 Uhr. Am Sonntag, 17. September, geht es von 11 bis 18 Uhr hoch her.
>> Mit dem traditionellen Marktschreierfrühstück mit Verkostungshappen und Freibier fürs Publikum wird der Wettbewerb am Freitag um 11 Uhr offiziell begonnen.
>> Am Freitag von 16 bis 18 Uhr läuft der Wettbewerb, bei dem die Zuschauer per Meldekärtchen für ihren Lieblingsmarktschreier stimmen können. Ausgewertet werden diese am Sonntag um 12 Uhr. Unter allen Einsendungen werden Warengutscheine im Wert von 150, 100 und 50 Euro verlost, die vor Ort eingelöst werden. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.