Titelverteidiger auf gutem Weg

Anzeige
Gleich drei Spieler vom Mülheimer Spielverein jagen dem gegnerischen Spieler den Ball ab. Ergebnis: der MSV 07 zieht in die Endrunde ein.

Bei den 43. Hallenstadtmeisterschaften um den KönigPilsener-Pokal läuft beim Titelverteidiger Blau-Weiß Mintard alles nach Plan. Vier Spiele, drei Siege und ein Remis bedeutet Spitzenreiter in der Gruppe 3 und souveräner Einzug in die Endrunde.

Rund 500 Zuschauer verfolgten in der RWE-Halle die Spiele in der Gruppe 3. Neben dem Titelverteidiger Mintard ziehen auch TuSpo Saarn und der SC Croatia in die Endrunde ein. Ausgeschieden sind dagegen der SV Raadt und de TSV Heimaterde.
„Wir hätten uns vielleicht ein paar mehr Zuschauer gewünscht, doch befinden wir uns im Vergleich zum Vorjahr auf demselben Zuschauerniveau.“ meinte Ulrich Pütz vom Ausrichter, dem Verband Mülheimer Fussballvereine.
Das dies so ist, lag an den Zuschauerzahlen vom Sonntag. hier strömten 1100 Fussballfans in die RWE-Halle um die Spiele der Gruppen 1 und 2 zu beobachten. In der Gruppe 1 erreichten der VfB Speldorf, Rot-Weiß Mülheim und der 1. FC Mülheim die Endrunde.

Endrunde am 3. Januar 2016

Das Feld wird komplettiert vom Mülheimer FC Vatangücü und dem Mülheimer Spielverein 07, als Erst- und Zweitplatzierte der Gruppe 2.
Somit stehen bei der Endrunde am Sonntag, dem 3. Januar 2016 folgende Paarungen auf dem Programm. Die Gruppe A hat es in sich. Mit dem VfB Speldorf, Mülheimer Spielverein 07, Blau-Weiß Mintard und dem 1. FC Mülheim-Styrum stehen gleich vier Sieger de vergangene Jahre sich gegenüber. In der Gruppe treffen der Mülheimer FC Vatangücü, Rot-Weiß Mülheim, TuSpo Saarn und der SC Croatia aufeinander.
Die Spiele beginnen um 14 Uhr in der RWE-Halle, An den Sportstätten 6. Der Eintritt kostet 8,- €uro für Erwachsene und 2,- Euro für Kinde ab 14 Jahre.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.