Besucherzentrum geschlossen

Anzeige

Türen geschlossen: Das Ruhr.Visitorcenter am „Platz der Guten Hoffnung“ in der Neuen Mitte Oberhausen hat zum 30. April den Betrieb eingestellt.

Die damit zeitweilig zweite touristische Informationsstelle in Oberhausen war ursprünglich im Zuge der Kulturhauptstadt RUHR.2010 als Bestandteil eines ruhrgebietsweiten Besucherkonzeptes eröffnet worden. Nicht nur in Oberhausen, sondern auch in den so genannten Portalstädten im Ruhrgebiet wurden zu diesem Anlass mit Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der EU größere Besucherzentren in einheitlichem Design errichtet. Ziel war es, sich untereinander zu vernetzen und den erwarteten Besucherstrom zur Kulturhauptstadt optimal betreuen und lenken zu können.
Für Oberhausen ein Glücksfall: 40.000 Gäste konnten im Kulturhauptstadtjahr im Visitorcenter bedient und über die Attraktionen in der Umgebung informiert werden. Auch in den Folgejahren wurde die Infostelle bis zuletzt rege genutzt: Für Prospekte, allgemeine Informationen rund ums Ruhrgebiet, Souvenir-Artikel und auch zum Kauf von Veranstaltungstickets.

Fördergelder ausgelaufen

Dieser Erfolg spricht eigentlich dafür, dass die Entscheidung für eine touristische Anlaufstelle in der Neuen Mitte grundsätzlich richtig war. Nun ist jedoch die von vorneherein auf fünf Jahre angelegte Förderung beendet. Eine Fortführung am Standort ausschließlich mit Eigenmitteln sei wirtschaftlich nicht darstellbar, wie die Tourismus & Marketing Oberhausen GmbH (TMO) jetzt mitteilt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.