Sturmtief Friederike: 140 Einsätze bis 13 Uhr

Anzeige

Das Sturmtief Friederike hält die Feuerwehr Oberhausen in Atem. Bis 13
Uhr gingen 140 Einsatzmeldungen ein, von denen bislang 50 nach Priorität
abgearbeitet wurden.

Glücklicherweise forderte der Sturm (Stand 13 Uhr) keine Verletzten. Bei den Einsätzen mussten die Feuerwehleute gefallene Bäume von Wegen und Fahrbahnen räumen, abgedeckte Dächer sichern und lose Dachziegel entfernen.
Ein Baum war auf die Oberleitung an der Neumühler Straße gestürzt und geriet in Brand. Ein anderer Baum lag quer über der Fahrbahn der Konrad-Adenauer-Allee, ein weiterer drohte, auf die Fahrbahn der A3 in Richtung Köln zu stürzen. In Sterkrade an der Schmachtendorfer Straße wurde eine zwei Mal zwei Meter große Blechhütte durch die Luft gewirbelt. Die Oberhausener Feuerwehr sicherte die Blechhütte.
Um ca. 11 Uhr gab es aufgrund eines technischen Defekts einen Stromausfall, wodurch vorübergehend die Notrufnummer 112 nicht erreichbar war. Die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger wurden über die Facebookseite der Feuerwehr sowie durch die Homepage der Stadt Oberhausen und die Medien darüber informiert und darauf auf hingewiesen, die Notrufnummer der Polizei 110 sowie die Rufnummer 8585 767 anzurufen. Eine  Notfallmeldung war somit für die Bürgerinnen und Bürger jederzeit möglich. Der technische Defekt war schließlich gegen 13 Uhr wieder behoben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.