Falknertreff im Pott

Anzeige
Wüstenbussard Brasil, Schlupf 2014, Falknerei Vom Löwenbrunnen

Es war die Idee von Martin Hagemann. Er ist Falkner hier mitten im Ruhrgebiet. Ein Treffen der Falkner hier vor Ort! Das Ziel war ein Kennenlernen und ein reger Austausch von Informationen und Neuigkeiten unter Kollegen.
Die Falkner arbeiten sehr engagiert mit ihren Greifvögeln in den jeweiligen Revieren.

Der Falkner


Um Falkner werden zu können, muss man erst Jäger werden und den Jagdschein machen. Danach folgt die Ausbildung zum Falkner, meist unterstützt von erfahrenen Kollegen. Dann folgt die Prüfung, z.B. durch den DFO (Deutscher Falkenorden).

Die Beizjagd mit Greifvogel und Frettchen ist eine uralte Jagdmethode. Es muss nicht geschossen werden und die "Beute" hat auch die Chance zu entkommen. Diese Jagd an der Emscher und am Rhein-Herne-Kanal, dient dem Natur- und Uferschutz. Die Ruhrgebiets-Städte setzen Falkner mit ihren Greifvögeln bei der Tauben-Vergrämung ein. Auch in Parks oder auf Friedhöfen, wo sowieso nicht geschossen werden kann. Die Kaninchen zum Beispiel, würden sich ohne Bejagung ungehemmt vermehren. Die Population wird durch diese Maßnahme kontrolliert und gesund erhalten.

Der Natur verbunden


Martin Hagemann engagiert sich sehr im Bereich Natur- und Artenschutz. „Besonders im Ballungsraum Ruhrgebiet, wo der Mensch schon früh die Landschaft verändert und nach seinem Willen geformt hat, ist das wichtig“, sagt er.
In seinem Garten leben einige seltene und bedrohte Tierarten: viele Singvögel, Hohltauben, Igel, Eichhörnchen und Fledermäuse. An den Teichen: Erdkröten, Grasfrösche, Berg- und Teichmolche und einige seltene Libellenarten.

Turmfalkenprojekt in Essen


Ein erfolgreiches Turmfalkenprojekt hat er auf den Weg gebracht. Die speziell angefertigten Nistkästen werden seit ihrer Installation vor zehn Jahren, jedes Jahr erfolgreich zur Brut genutzt. Es fliegen jährlich je Kasten vier bis sechs Jungfalken aus.
Diese und andere Erfahrungen zu teilen und von denen der Anderen zu lernen, das war der Anstoß zu dem Treffen.

Das Treffen


Also startete er einen Rundruf im Netz auf den Seiten, wo sich Falkner austauschen und auf seiner eigenen Homepage. Die Resonanz war Erfolg versprechend und am Samstag kamen denn auch viele Falknerkollegen zu dieser, in unserer Region erstmaligen, Veranstaltung.
Die meisten kamen aus der Region. Aber auch aus dem Aachener Raum und aus der Gegend um Soest sind einige Falkner angereist.

Das Wetter spielte mit, die Atmosphäre war stimmungsvoll, Essen und Trinken reichlich und lecker und schnell waren interessante, anregende Gespräche im Gange. Und wie erwartet und erhofft, wurden neue Kontakte geknüpft und Adressen ausgetauscht.
Die ersten kamen um14:00 Uhr und die letzten gingen gegen Mitternacht.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die auf vielfachen Wunsch im nächsten Jahr wiederholt werden sollte!
Wer mehr wissen möchte: www.vom-löwenbrunnen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.