Neues Ziel im Tiergehege im Kaisergarten: Nagerhaus eröffnet

Anzeige
Das Foto zeigt v.l. Horst Kalthoff, OGM-Geschäftsführer, Dr. Anette Perrey und Iris Kasper. Foto: Jörg Vorholt

Ein besonderer Einblick in das geheime Leben kleiner heimischer Nagetiere - die Besucher des Tiergeheges im Kaisergarten können sich seit kurzem über eine neue Attraktion freuen. Eine ehemalige Fasanenvoliere wurde in 2017 zu einem Nagerhaus umgebaut, in dem Zwergmäuse, Gartenschläfer und Rötelmäuse ein Zuhause gefunden haben.

Aufgeteilt auf drei Glasvitrinen lassen sich die kleinen heimischen Nager nun beobachten. Da diese aber nachtaktiv sind, bedurfte es einer besonderen Idee. Und so wurde eine Beleuchtung eingerichtet, die entgegen dem Licht in der Natur verläuft. Dank der daraus folgenden Dunkelheit tagsüber ist es den Besuchern möglich, die nachtaktiven Tiere zu beobachten. Um 17 Uhr wird das Licht eingeschaltet, dann können die kleinen Nager schlafen gehen.

Beteiligung des Fördervereins

An den Kosten von rund 23.000 Euro hat sich auch der Förderverein des Tiergeheges beteiligt, sowohl finanziell als auch durch persönlichen Einsatz von Mitgliedern. Iris Kasper, die Vorsitzende des Fördervereins: „Die Elektroleitungen wurden durch ein Mitglied verlegt, dazu haben wir bei der Außenverkleidung und bei den Glasbehältern mithelfen können."
Weitere Informationen über Projekte und Aktionen des Fördervereins finden Interessierte im Internet unter www.tiergehege-kaisergarten.de/unterstuetzen/foerderverein . 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.