Blau-Gelb strahlt mit der Sonne um die Wette

Anzeige
Klaus Rösen schickt die Teilnehmer vom OTV Endurance Team auf den Rundkurs
 
Der Vorsitzende vom Stadtsportbund, Werner Schmidt im Gespräch mit dem 1. Vorsitzenden von Blau-Gelb, Heinz-Werner Nierhaus

Viele ehrenamtliche Helfer bei der RTF im Einsatz

Am Sonntag führte der Radsportverein Blau-Gelb 1928 Oberhausen seine 34. Radtourenfahrt mit 3 unterschiedlichen Streckenangeboten durch. Gegenüber den letzten Jahren wurde erstmalig die Streckenbeschilderung vom RWE zur Verfügung gestellt. Auch der Wettergott meinte es dieses Mal sehr gut mit dem Veranstalter. Beim Start um 9 Uhr waren die Temperaturen noch sehr angenehm, doch im Verlauf der Veranstaltung stiegen die Temperaturen auf bis zu 35 Grad. Da brachte auch der Fahrtwind keine Abkühlung mehr.
Schon um 7.30 Uhr hatten sich einige unentwegte am Startplatz eingefunden. Zwischen 9 und 11 Uhr konnten sich die Radler auf die Rundkurse über die Strecken von 48, 78 und 117 Kilometer begeben. Entlang der ausgeschilderten Strecken erreichten diese die anzufahrenden Kontrollstellen, wo von den Helfern Verpflegung und Getränke gereicht wurden.
Bereits früh am Morgen stattete der Präsident des Stadtsportbundes Werner Schmidt der Veranstaltung einen Besuch ab. Er begrüßte die Teilnehmer und tauschte sich mit den Helfern des Veranstalters über die Geschehnisse aus.
„Im Verlauf der Veranstaltung kam es leider zu einem folgenschweren Sturz, wobei der Verletzte mit dem Krankenwagen ins nächstliegende Krankenhaus transportiert werden musste“ berichtete Heinrich Rösen als zuständiger Fachwart. Dank telefonischer Information konnte er die ehrenamtlichen Helfer zum Unfallort lotsen, um die Räder des Verletzten und seiner Begleitung ab zu transportieren.
Insgesamt konnten nach Ende der Veranstaltung 357 Radsportler an den Anmeldetischen in der Theodor-Heuss-Realschule notiert werden, darunter 169 Trimmfahrer. Von den Teilnehmern dem gab es nach ihrer Rückkehr wieder lobende Worte für die tolle Streckenführung über meist verkehrsarme und landschaftlich gut zu fahrende Straßen.

44. Volksradfahren über Rundkurs bis Kirchhellen

Auch die über 30 Teilnehmer des 44. Volksradfahrens, die sich auf die Familienstrecke von 30 km begaben kamen auf ihre Kosten. Darunter war auch eine Gruppe von 11 Radlern vom Radtreff Ruhrpark. Dieter Jahnke führte sie vom Treffpunkt an der Henkelmannbrücke mit dem Rad zum Start, wo sie in den Rundkurs einstiegen. Nach der Zielankunft wurde sich am Büffet gestärkt, bevor es wieder mit dem Rad nach Hause ging.

„Die Kuchenspenden der Vereinsmitglieder ließen keine Wünsche offen und das Büffet war gut bestückt“, wussten Gabriele Wienen und Petra Roch zu berichten. Um den Flüssigkeitsverlust zu bekämpfen konnten sich die Teilnehmer mit kühlen Erfrischungen am Getränkestand schadlos halten.

"Das scan&bike Verfahren kam in diesem Jahr erstmalig an 2 Anmeldetischen zum Einsatz, wodurch die An- und Abmeldung mit Nummernausgabe und Teilnahmebescheinigung schneller erfolgen konnte“, führte Heinz-Werner Nierhaus, 1. Vorsitzender aus.

In diesem Jahr trugen die vielen Helferinnen und Helfern des RSV Blau-Gelb 1928 Oberhausen einheitliche T-Shirts, getreu dem Motto: Ehrenamtlich Helfen und vorweg gehen!

Infos auch im Netz unter Blau-Gelb Oberhausen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.