RWO - MSV 0:3

Anzeige

Das Derby Rot-Weiß-Oberhausen gegen den MSV Duisburg endete vor nur rund 7.500 Zuschauern mit 0:3. Die Zebras stehen somit im Finale des Niederrheinpokals.

Der Außenseiter aus Oberhausen kam nie richtig ins Spiel, bereits nach drei Minuten führten die Zebras, die noch vor der Pause erhöhten und kurz nach dem Seitenwechsel den Sack mit dem dritten Treffer zumachten. Spannung kam im Dauerregen somit eigentlich nie auf.

Für die Oberhausener Polizei, die bei der Einsatzbewältigung Unterstützung von Polizeikräften aus anderen Behörden erhielt, war es insgesamt ein eher unruhiger Abend. Bereits vor dem Spiel kam es zu einer Auseinandersetzung rivalisierender Fangruppen. MSV Fans und eine Gruppe RWO-Anhänger trafen auf der Konrad-Adenauer-Allee aufeinander und provozierten sich. Die Polizei schritt konsequent ein, trennte die Gruppen und setzte etwa 140 Personen vor Ort fest. Durch MSV-Fans wurde die Fahrzeugscheibe eines STOAG-Busses beschädigt. Bei den anschließenden Personalienfeststellungen und Durchsuchungsmaßnahmen konnten Sturmhauben, Betäubungsmittel und weitere strafrechtlich relevante Gegenstände sichergestellt werden.

Nach Abschluss der Maßnahmen entließ die Polizei die Beteiligten und sprach ihnen einen Platzverweis aus. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung, und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Vor, während und nach dem Spiel wurden vereinzelt Pyrotechnik, Böller und Leuchtraketen abgefeuert.
Die Polizei fertigte Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz. Bei der Abreise erlitt ein Polizeibeamter durch einen Böllerwurf leichte Verletzungen in Form eines Knalltraumas.
Abgesehen davon verlief die Abreisephase ohne nennenswerte Vorkommnisse. Maßnahmen der Polizei: 143 Platzverweise, 1 Ingewahrsamnahme, 21 Strafanzeigen

Fotostrecke : Carsten Walden
Zebras souverän
1 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.