Sauber abgeräumt

Anzeige
Oberhausen: Käthe Dome |

U16.2 der Sterkrade 69ers schlägt TSV

In voller Besetzung und mit guter Trainingsvorbereitung ging es am Samstag im heimischen Käthe Dome gegen TSV Viktoria Mülheim. Die Jungs waren von Spielbeginn an hellwach und hielten durchweg das Spieltempo hoch. Mit der 13:4 Führung zur 4. Spielminute wurde die Aufstellung geändert, um allen Spielern ein faire Spielzeit einzuräumen. Jedoch erwies sich die Umstellung als verfrüht. Viktoria konnte zum 13:11 verkürzen.
Entsprechend stand die aus dem ersten Viertel bewährte Starting Five wieder parat.
Individuelle Stärken, aber auch gutes Teamplay wurden ausgespielt und Mülheim so wieder auf Abstand gebracht. Auch in den bis zum Abwinken trainierten Spieltaktiken zeigten sich die Spieler diesmal hoch konzentriert, was meist erfolgreich zum Korberfolg führte.
Mit einem 23:7 und 36:18 war ein gutes Zeichen zum restlichen Spielverlauf gesetzt.
Nun konnte wieder etwas in der Aufstellung "experimentiert" werden. Eine große Überraschung stellte aus Trainersicht Renka dar, der sich zu häufig unter Wert verkauft. Immer solide in der Helpside fand er endlich den Mut, gegen einen körperlich weit überlegenen Spieler richtig gegenzuhalten. Auch Flore zeigte sich ungewohnt agil. Mit 14:10 und 50:28 Punkten ging es ins letzte Viertel.
Bei der großen Motivation des gesamten Teams fiel es schwer, jedem gerechte Spielzeit zukommen zu lassen. Also blieb das primäre Ziel, jedem Spieler bis zum Score auf dem Feld zu lassen. Trotz aller Bemühungen ließ sich dieser Plan bedauerlicherweise nicht umsetzen. Mit 66:40 fuhren die 69ers aber erneut einen wohlverdienten Sieg nach Hause.

Für Kanu war dies das letzte Spiel für die U16.2. Ab sofort verstärkt er das Team der U16.1 in der Oberliga. Wir wünschen ihm viel Erfolg.

Für die 69ers spielten:

Kilin, Catovic (20), Afzalie (2), Flore (4), Kanu (14), Ölcek (7), Nasr (1), Kobiljar (7), Renka (4), Berns (2), Nageswaran (2), Biersching (3)

Erst nach dem Spiel haben wir von dem Todesfall aus dem Mülheimer Team erfahren.
An dieser Stelle möchte ich auch im Namen meines Teams der TSV Viktoria mein tief empfundenes Mitgefühl für den Verlust eures Teammitgliedes ausdrücken. Wir wünschen euch, besonders aber auch der Familie des Verstorbenen, viel Kraft.


Verena Zirwes
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.