Polizei: BMW 560l geknackt, Haschisch gefunden, Unfall auf der A1

Anzeige

In der Nacht zu Dienstag, 21. Februar, haben unbekannte Täter einen an der Fichtenstraße geparkten BMW 560l aufgebrochen und aus dem Fahrzeug das Navigationsgerät ausgebaut. Und das blieb gestern nicht der einzige Versuch.

Auch am Tannenweg haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (21. Februar) einen BMW aufgebrochen und daraus das Navigationsgerät ausgebaut. An der Ulmenstraße scheiterten die Täter beim Öffnen eines schwarzen BMW. Sie lösten die Alarmanlage aus und flüchteten daraufhin. Bei einem in einem Carport Am Kastanienhof abgestellten Mercedes Benz 250 C beschädigten die Täter ebenfalls das Schloss und bauten aus diesem Fahrzeug das Navigationsgerät und den Fahrerairbag aus.
Hinweise zu allen Diebstählen bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Ohne Ausweis, Fahrkarte aber dafür mit Haschisch hielt sich am Dienstagmorgen (21. Februar) ein 22-jähriger Mann aus Unna in einem abgestellten Zug in Haltern am See auf. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten die Drogen sicher und begleiteten den Mann vom Bahngelände.
Gegen 2 Uhr wurde die Recklinghäuser Bundespolizei zu einem Bahngelände in Haltern am See gerufen. Bahnmitarbeiter hatten in einem Zug einen schlafenden Mann entdeckt. Daraufhin weckten Bundespolizisten den 22-Jährigen. Einen Ausweis konnte er den Beamten nicht vorzeigen, dafür stellten diese in seiner Hosentasche rund 2 Gramm Marihuana sicher. Nach Angaben des Unneraners war dieser in Wuppertal in den Zug gestiegen und kurz vor Haltern eingeschlafen.
Ohne die Drogen wurde er anschließend von dem Bahngelände geführt. Die Bundespolizei leitete gegen den wegen zahlreicher Gewalt- und Drogendelikten polizeibekannten 22-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 21. Februar, auf der A 1 bei Unna ist ein 25-Jähriger aus Uelsen leicht verletzt worden.
Ersten Ermittlungen zufolge war ein 40-Jähriger aus Olpe gegen 11.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der A 1 in Richtung Köln unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Kamen-Zentrum musste er verkehrsbedingt bremsen. Aus bislang ungeklärter Ursache konnte der dahinter fahrende 25-Jährige seinen Kleintransporter nicht mehr rechtzeitig stoppen. Er versuchte noch nach links auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern.
Der 25-Jährige verletze sich bei dem Unfall leicht. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 40-Jährige blieb unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 23.000 Euro.
Für die Landung des Hubschraubers sowie den Abtransport des Verletzten musste die Fahrbahn in Richtung Köln vorübergehend komplett gesperrt werden. Im weiteren Verlauf konnte der Verkehr über den mittleren und linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.