29-Jähriger nach Zündelei festgenommen

Anzeige
Foto: Polizei
Velbert: Schulstraße |

Zwei Brände an der Schulstraße in Velbert-Mitte beschäftigen zurzeit die Ermittler der Polizei und führten jetzt zur Festnahme eines Verdächtigen.


Am Sonntagabend, gegen 23.10 Uhr, meldeten Anwohner Feuerschein im Dachbereich eines Gebäudeanbaus an der Schulstraße. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. So entstand kein Personen-, jedoch mittlerer Sachschaden.
Am Montagabend stellten Anwohner der Schulstraße mysteriöse Flammen im Gehwegbereich des gleichen Straßenbereiches fest, die aber nach nur kurzer Zeit selbständig erloschen, keinen Schaden verursachten, gleichzeitig aber auch keine Spuren hinterließen, die eindeutige Hinweise zum Brandgeschehen geben.

Im Zuge polizeilicher Spurensuche sowie weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei erhärtete sich der Verdacht, dass beide Brände mit brennbarer Flüssigkeit verursacht und von unbekanntem Täter vorsätzlich entzündet worden waren. Gleichzeitig
ergaben sich Hinweise, dass Gebäude und Anwohner der Schulstraße schon in der Vergangenheit Ziele sinnloser Zerstörungswut eines Unbekannten waren. So soll es zuvor beispielsweise vereinzelt Steinwürfe gegen Hauswände und Fensterscheiben gegeben haben.

Am Mittwochabend, gegen 22.45 Uhr, führten intensive polizeiliche Überwachungsmaßnahmen im Bereich der Velberter Schulstraße zu einem Festnahmeerfolg. Zu dieser Zeit beobachteten dort zivile Einsatzkräfte der Velberter Polizei einen 29-jährigen Velberter, der sich in verdächtiger Art und Weise im Bereich der früheren Tatorte aufhielt und zuvor auch schon in den Fokus der aktuellen kriminalpolizeilichen Ermittlungen gekommen war. Genau in dem Augenblick, in dem der Eindruck entstand, dass der schon polizeibekannte Mann gerade aktiv werden wollte, griffen die Fahnder zu. Der Tatverdächtige wurde blitzschnell überwältigt. In einer mitgeführten Plastiktasche führte der Beschuldigte in Flaschen gefülltes Benzin mit. Eine dieser Flasche war wie ein Brandsatz vorbereitet und sollte offenbar gerade entzündet und geworfen werden.

Die aufgefundenen Tat- und Beweismittel wurden sichergestellt, der unter Alkoholeinfluss (über 1,0 Promille) stehende Beschuldigte vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben. Schon in ersten Befragungen zeigte sich der 29-Jährige geständig. Motive seiner Taten nannte der Velberter bisher nicht, Hinweise auf fremdenfeindliche Hintergründe sind nicht erkennbar. Die polizeilichen Ermittlungen beim Kommissariat 11 in Mettmann, gegen den unter Betreuung stehenden Beschuldigten, dauern derzeit an. Sie sollen noch am heutigen Tag zur Vorführung des Festgenommenen vor einem Haftrichter führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.