Trickdiebe mit "Krankenhaus"-Masche erfolgreich

Anzeige
Foto: Polizei
Velbert: Schlossstraße |

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage haben Trickdiebe mit der "Krankenhaus"-Masche in Velbert Erfolg gehabt. Das teilt die Polizei mit.

Erst am Montag hatte die Polizei über das aktuelle Auftreten von gemeinen Trickdieben berichtet, die mit altbekannter Masche, als ortsfremde Hilfesuchende angeblich auf der Suche nach einem Krankenhaus waren. Bei diesen Tätern handelt es sich um fingerfertige Diebe, von denen offenbar bevorzugt ältere oder auch behinderte Menschen als Opfer gewählt werden.

So auch wieder geschehen am Dienstagnachmittag, gegen 13.50 Uhr, als eine 85-jährige Velberterin an der Schloßstraße in Velbert-Mitte von einer bislang noch unbekannten Einzeltäterin angesprochen und in bekannter Art und Weise und gebrochenem Deutsch nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt wurde. Bereitwillig gab die Seniorin Auskunft, woraufhin die obligatorische Umarmung und überschwängliche Dankbarkeitsbezeugungen der Unbekannten folgten. Obwohl sich die 85-jährige Rollator-Benutzerin unter großen Schwierigkeiten aus der Umarmung befreien und die Fremde auffordern konnte wegzugehen, legte diese dem Opfer noch eine billige Kette (Modeschmuck) um den Hals. Das vermeintlich wertvolle Geschenk diente aber natürlich wieder einmal nur dazu, der Geschädigten eine eigene, viel wertvollere Goldkette vom Hals zu lösen und diese zu entwenden.

Mit dieser Beute flüchtete die Straftäterin zu Fuß in Richtung Friedrich-Ebert-Straße und weiter in Richtung Postamt. Sofort nach schnellem Bekanntwerden der Tat veranlasste polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach der Flüchtigen verliefen ohne einen schnellen Erfolg.

Die Trickdiebin wurde vom Opfer wie folgt beschrieben:
- Ausländerin,
- sprach Deutsch mit deutlichem Akzent,
- ca. 30 bis 35 Jahre alt,
- ca. 160 bis 165 cm groß,
- lange, weite Kleidung aus Jacke und Rock,
- buntes Kopftuch auf dem Kopf.


Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Herkunft, Identität und Verbleib der Straftäterin vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.