Dr. Jan Heinisch soll Landtagskandidat für Ratingen und Heiligenhaus sein

Anzeige
Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Ratingen hat am Mittwoch einstimmig den Heiligenhauser Bürgermeister Dr. Jan Heinisch für die Landtagskandidatur im hiesigen Wahlkreis nominiert. Heinisch könnte demnach bei der Landtagswahl im Mai 2017 die Nachfolge des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Wilhelm Droste antreten, der unlängst sein Ausscheiden aus der Landespolitik erklärt hatte. Die CDU-Mitglieder aus Ratingen und Heiligenhaus werden ihren Landtagskandidaten endgültig am 7. Oktober in Heiligenhaus bei einer so genannten „Wahlkreismitgliederversammlung“ basisdemokratisch aufstellen.

„Wir alle haben sehr bedauert, dass Dr. Wilhelm Droste nach 22 erfolgreichen Jahren für keine weitere Kandidatur zur Verfügung steht. Dr. Jan Heinisch ist aus unserer Sicht nun der beste Kandidat, um den Wahlkreis Ratingen/Heiligenhaus auch künftig prominent auf Landesebene zu vertreten“, erklärte Peter Thomas, stellvertretender Vorsitzender der CDU Ratingen. Das wird auch von der Spitze der CDU Heiligenhaus so gesehen. „Wir haben uns zunächst mit den geschäftsführenden Vorständen beider Stadtverbände, also Ratingen und Heiligenhaus, zusammengesetzt, nachdem Dr. Wilhelm Droste seinen Verzicht erklärt hatte. Unsere Entscheidung war auch dort schnell klar“, ergänzt Stefan Propach, stellvertretender Vorsitzender der CDU Heiligenhaus. Zwar tage der Heiligenhauser CDU-Vorstand formal erst kommende Woche zum Thema Landtagskandidatur, aber Propach ist sich aufgrund der vorlaufenden Gespräche sicher, dass auch Heiligenhaus die Nominierung von Dr. Jan Heinisch aussprechen wird.

Bürgermeister und Landtagsabgeordneter - beides geht nicht


„Gerade als Heiligenhauser diskutieren wir diese Frage aber natürlich mit einem lachenden und einen weinenden Auge“, so Propach. „Einerseits wissen wir, dass Jan Heinisch sich bestens in der Region und in unseren politischen Themen auskennt und seine Arbeit auch im Landtag gut machen wird. Andererseits verlieren wir ihn dadurch aber im Falle seiner Wahl im nächsten Jahr als Heiligenhauser Bürgermeister, wo er ja bekanntlich auch sehr viel bewegt hat und bewegt.“

Dr. Jan Heinisch ist seit nunmehr zwölf Jahren Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, war zeitweise Vorsitzender der Bürgermeisterkonferenz des Kreises Mettmann und sitzt auf Landesebene im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes. Der aktive Feuerwehrmann war bei seiner erstmaligen Wahl im Jahr 2004 der damals jüngste Bürgermeister in Nordrhein-Westfalen. Der Jurist hat in seiner Amtszeit unter anderem die für beide Städte bedeutsamen Themen A44, Fluglärm, die Schaffung eines gemeinsamen Rettungsdienstes Ratingen/Heiligenhaus, eine Zusammenarbeit der Stadtwerke und diverse Themen aus der regionalen Wirtschaft begleitet. In der Landes-CDU ist er unter anderem einer der fünf Stellvertreter von Armin Laschet als Landesvorsitzender.

Wieder nominiert: Peter Beyer für die Kandidatur bei der Bundestagswahl


Ebenfalls in gestriger Sitzung hat der Ratinger CDU-Vorstand den Bundestagsabgeordneten Peter Beyer für eine erneute Kandidatur bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 nominiert. Die CDU-Vorstände in Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath hatten dies bereits in den vergangenen Wochen getan. Auch diese Personalie wird endgültig basisdemokratisch durch die CDU-Mitglieder am 7. Oktober entschieden. Der Bundestagswahlkreis umfasst – anders als der Landtagswahlkreis – neben den Städten Ratingen und Heiligenhaus auch noch die Städte Velbert und Wülfrath.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.