Landesliga: Die Einstellung wird entscheiden

Anzeige
Der Derby-Einsatz des Ex-Günnigfelders Nico Striewe (rechts) für SW 08 ist noch fraglich. Foto: Peter Mohr
Die beiden Wattenscheider Landesligisten VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 kreuzen am Sonntag um 15.15 Uhr an der Kirchstraße die Klingen. Für beide Teams ein Spiel mit richtungsweisender Bedeutung.
Sowohl der VfB als auch der Gast von der Dickebankstraße ist deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurück geblieben. Dem Verlierer des Lokalkampfs droht der Absturz tief in den Tabellenkeller.


„Es ist ein ganz wichtiges Spiel für uns, um nicht früh den Anschluss zu verlieren", bekennt Günnigfelds Coach Sascha Wolf. Der VfB-Trainer hofft, dass der Sieg in Hattingen eine gewisse Signalwirkung hatte.
Verlieren verboten
Personell müssen die Günnigfelder nach wie vor improvisieren. Wolf beklagt jede Menge angeschlagene Spieler und wird den Kader wieder mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft komplettieren müssen. Peter Zejewski fält nach seinem am letzten Wochenende erlittenen Knöchelbruch für den Rest der Vorrunde aus. Gökhan Turan, der aus dem Urlaub zurück gekehrt ist, rückt wieder in den Kader.

Apropos Urlaub: 08-Coach Jürgen Meier kehrt am Freitag aus einem Kurzurlaub wieder zurück und freut sich auf das Derby. Sein „Co" Matthias Gebauer ist sich sicher: „Die Einstellung wird entscheidend sein. In so einem Derby wird um jeden Meter gekämpft."
Fehlen wird Rotsünder Joshua Schroven. Auch Rik Reekers und der Ex-Günnigfelder Nico Striewe sind noch angeschlagen. Dafür ist „Momo" Stiller wieder ins Training eingestiegen.
Für beide Mannschaften gilt vor dem Derby eigentlich: Verlieren verboten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.