Landesliga: Faule Ostereier

Anzeige
Marvin Fahr (links) hatte in der Schlussphase noch eine Chance zum Ausgleich. FOTO: Peter Mohr
Das Osterwochenende verlief für die beiden Wattenscheider Landesligisten VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 überhaupt nicht nach Wunsch. Der VfB kassierte die erste Niederlage im Jahr 2017, und die 08er sind nach dem 1:2 in Hilbeck auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Die Bilanz des Dickebank-Teams ist ernüchternd. In den letzten fünf Spielen gab es nur einen Punkt für die Truppe von Trainer Jürgen Meier. Besonders schmerzhaft das 0:0 am Gründonnerstag gegen den Tabellenvorletzten Hedefspor Hattingen und die 1:2-Niederlage am Ostermontag beim SV Hilbeck, der die 08er damit in der Tabelle sogar überflügelt hat.
Dabei hatte es im Landkreis Soest für die Schwarz-Weißen außerordentlich vielversprechend begonnen. Nach fünf Minuten gelang Max Steegmann mit seinem zehnten Saisontreffer die Führung. Den ersten Rückschlag gab es eine Viertelstunde später, als Jan Tegtmeier gefoult wurde, sich dann zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und des Feldes verwiesen wurde.
Bis zehn Minuten vor dem Ende der Partie konnten die 08er in Unterzahl die Führung verteidigen, dann landete Hilbeck innerhalb von 120 Sekunden einen Doppelschlag und dreht die Partie noch. Das Polster der 08er auf den ersten Abstiegsplatz beträgt „nur“ noch fünf Punkte.
Auch der VfB Günnigfeld erlebte kein „frohes“ Osterfest beim 0:1 in Sodingen. Mit der Niederlage beim neuen Tabellenführer geht die lange Erfolgsserie der Wolf-Elf zu Ende. „Das war mir vor allem in der zweiten Halbzeit zu wenig. Mir hat der letzte Biss in den Zweikämpfen gefehlt“, meinte Coach Sascha Wolf, der in Sodingen auf die gesperrten Abwehrspieler Alex Kriesten und Marc Lapka verzichten musste.
Es entwickelte sich vom Anpfiff weg ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst prüfte Gökhan Turan (6.) Sodingens Keeper Menke, dann traf Ex-Profi Czyszczon (14.) für die Gastgeber per Kopf nur die Unterkante der Latte. Nach einem Missverstädnis zwischen Julian Winschewski und Torwart Matthias Cramer und anschließendem Foulspiel zeigte der Referee in der 20. Minute auf den Punkt, doch Keeper Cramer konnte parieren. Zehn Minuten später lenkte er einen Distanzschuss um den Pfosten.
Ausgerechnet der bis dahin starke Cramer leistete dann den Sodingern in der 62. Minute mit einem dicken „Bock“ Schützenhilfe. Per Fuß legte er für Hermanns auf, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste. Zehn Minuten später lag das Leder auch im Sodinger Netz, doch Schiedsrichter Petereit hatte im Anschluss an einen Freistoß von Gökhan Turan ein Offensivfoul gesehen. Bis in die Schlussminuten stand die Partie auf des Messers Schneide. Fünf Minuten vor dem Ende klärte „Manni“ Erdmann auf der eigenen Torlinie, und in der Nachspielzeit verpasste Marvin Fahr mit einer Bogenlampe nur knapp den Ausgleich.

Mehr Fotos aus Sodingen in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.