Landesliga: Kein strahlender Sonntag

Anzeige
Nachdenkliche Mienen bei 08-Coach Jürgen Meier. FOTO: Jürgen Meier
Es war kein Spieltag nach Wunsch für die beiden Wattenscheider Landesligisten. Strahlend war nur die Sonne. SW Wattenscheid 08 kassierte eine empfindliche Heimniederlage, und der VfB Günnigfeld musste sich trotz eines Zwei-Tore-Vorsprungs beim „Kellerkind“ SV Hilbeck mit einem Remis begnügen.

Dabei hatten die Günnigfelder einen Traumstart im Landkreis Soest erwischt. Noch keine 60 Sekunden waren gespielt, als Julian Kaczmarek den VfB in Führung brachte. Wer an ein Schützenfest glaubte, wurde rasch eines Besseren belehrt, denn zwanzig Minuten später stand wieder Julian Kaczmarek im Blickpunkt – diesmal allerdings nicht positiv. Nach einem überharten Einsteigen mit gestrecktem Bein bekam Günnigfelds „Sechser“ von Schiedsrichter Conrad den roten Karton präsentiert.
Dennoch konnte der VfB in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs seine Führung durch einen von Max Schreier verwandelten Strafstoß ausbauen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss konnte Hilbeck verkürzen und schöpfte noch einmal auf Hoffnung. In der dritten Minute der Nachspielzeit ging dem VfB dann der dritte „Dreier“ in Serie doch noch verloren.
SW Wattenscheid 08 konnte seine bisher so starke Heimbilanz nicht ausbauen. Im Gegenteil – die Truppe von Jürgen Meier hatte am Ende mit 0:3 das Nachsehen gegenüber Firtinaspor Herne. Im ersten Durchgang gab es auf beiden Seiten nur eine „glasklare“ Torchance, wenngleich die 08er deutlich mehr Spielanteile hatten. Die Gäste scheiterten an der Querlatte (12.), auf der Gegenseite parierte Firtina-Schlussmann Kacar reaktionsschnell gegen Stefano Lombardo (42.).
Direkt nach Wiederbeginn dann die kalte Dusche an der Dickebank. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld traf Cakiroglu per Kopf. 08-Schlussmann Christian Möller sah dabei alles andere als glücklich aus. Die Hausherren machten weiter viel Druck, doch im gegnerischen Strafraum fehlte oft die letzte Konsequenz. Nach starker Vorarbeit von Jan Tegtmeier spitzelte Max Steegmann (57.) das Leder am langen Eck vorbei, und der eingewechselte „Momo“ Stiller jagte einen Abpraller volley knapp neben das Tor. Der ehemalige 09-Stürmer Seyit Ersoy machte mit seinen beiden späten Treffern (86. + 90+3.) für die Gäste alles klar.

Derweil gab 08-Vorstandschef Willi Peters bekannt, dass Dennis Sickel, Fredi Osei-Assibey, Fabio Kontny, Ugur Al, Cem Cece und Joshua Schroven auch in der nächsten Saison das schwarz-weiße Trikot tragen.

Mehr Fotos von der Dickebankstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.