Landesliga: Zwei auf der Strafbank

Anzeige
„Rotsünder“ Julian Kaczmarek fehlt dem VfB Günnigfeld. Foto: Peter Mohr
Der VfB Günnigfeld will am Sonntag an der Kirchstraße seine „Mini-Serie“ fortsetzen, während Nachbar SW 08 in Buer auf Wiedergutmachung setzt.


VfB-Trainer Sascha Wolf muss gegen „Kellerkind“ Hedefspor Hattingen allerdings seine Mannschaft kräftig umbauen. Gleich drei Leistungsträger müssen ersetzt werden. Julian Kaczmarek (Rot) und Maximilian Schreier (10. gelbe Karte) sitzen auf der Strafbank, und Frederik Raymond befindet sich im Urlaub.
„Alle anderen Spieler sind aber fit. Daher bin ich trotz der Ausfälle zuversichtlich“, so VfB-Trainer Sascha Wolf, der einen spielstarken Gegner aus der Ruhrstadt erwartet. Der VfB will seine 2017er Erfolgsserie auf jeden Fall weiter ausbauen. Zwei Siege und ein Remis stehen bisher zu Buche.

War nicht alles schlecht
„Es war nicht alles schlecht, aber das Ergebnis war schon ein Hammer für uns“, so 08-Trainer Jürgen Meier im Rückblick auf die 0:3-Heimniederlage vom letzten Sonntag. Vor allem die nicht optimale Chancenverwertung fiel bei den Dickebank-Kickern ins Gewicht.
Fredi Osei-Assibey fällt wegen einer Knöchelverletzung beim Gastspiel in Buer ebenso aus wie Fabio Kontny, der sich mit Leistenproblemen herum plagt.
Dafür kehren die beiden Urlauber Cem Cece und Burhan Ceran wieder in den Kader zurück. Auch Chahine Ballout steht nach abgebrummter Rotsperre wieder zur Verfügung.
„Für uns hieß es in dieser Woche: Fehler ansprechen, Mund abwischen und weiter machen“, setzt Jürgen Meier in Buer auf den Wiedergutmachungseffekt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.