SGW zurück in der Erfolgsspur

Anzeige
Manuel Glowacz (links) erzielte gegen Wiedenbrück seinen 12. Saisontreffer. FOTO: Peter Mohr
Regionalligist SG Wattenscheid 09 hat seine „Ergebniskrise“ beendet und besiegte am Samstag im Lohrheidestadion vor der enttäuschenden Kulisse von 300 Besuchern den SC Wiedenbrück mit 2:0 (0:0).

„Ich bin froh, dass wieder einmal gewonnen haben. Ich hatte der Mannschaft zur Pause gesagt: Wer das erste Tor schießt, gewinnt. Umso froher war ich, dass es uns gelungen ist. Hinten heraus hätten wir vielleicht den einen oder anderen Konter besser ausspielen müssen“, meinte Coach Farat Toku nach der Wiederholung des Ergebnisses aus der Vorsaison, als die 09er am letzten Spieltag ebenfalls mit einem 2:0 gegen Wiedenbrück den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht hatten.
Der 09-Trainer hatte sein Team geringfügig verändert. Nico Buckmaier und Manuel Glowacz kehrten nach auskurierten Blessuren – wie erwartet – wieder in die Startelf zurück. „Adi“ Schneider bekam eine Pause, dafür standen Felix Clever und Mario Klinger in der Innenverteidigung. Überdies gab Pokalheld Bruno Donnici sein Regionallligadebüt zwischen den Pfosten.
Und beim ersten Aufreger nach einer Viertelstunde war Donnici auch beteiligt, als Wiedenbrücks Goalgetter Kamil Bednarski in einer 1:1-Situation mit dem 09-Schlussmann im Strafraum zu Fall gekommen war. Schiedsrichter Heien hatte jedoch keine Regelwidrigkeit gesehen.
Die größte 09-Chance vor dem Seitenwechsel hatte in der Nachspielzeit Güngör Kaya, der nach sehenswerter Vorarbeit von Chris Braun und Manuel Glowacz den Ball in aussichtsreicher Position über den Kasten jagte.
Auch nach dem Pause blieb die Partie offen – mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Stunde traf Twyrdy per Kopf für die Gäste nur das Aluminium.
Als es schon nach einem torlosen Remis aussah, schlugen die Hausherren doch noch zu – mit freundlicher Unterstützung von Gästetorwart Hölscher, der einen Distanzschuss von Koray Kacinoglu genau vor die Füße des einschussbereiten Nico Buckmaier abwehrte.
Fünf Minuten vor dem Ende war Buckmaier auch am zweiten Wattenscheider Treffer beteiligt, als er das Leder aus dem Zentrum auf die rechte Seite zu Manuel Glowacz passte, der mit einem strammen Schuss ins lange Eck (mit seinem 12. Saisontreffer) für die endgültige Entscheidung sorgte.

Donnici, Braun, Clever, Klinger, Kacinoglu, Mohammad, Meier, Glowacz, Taskin (78. Anan), Buckmaier (88. Tunc), Kaya (84. Tumbul)

1:0 Buckmaier (76.), 2:0 Glowacz (85.)
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.