Spannende Finalläufe beim Kindersprint

Anzeige
Für die kleinen Sprinter gab es Urkunden und ein dickes Lob. (Foto: Kindersprint)

Schnelle Flitzer – die gab es am Wochenende in der Sporthalle der Maria-Sybilla-Merian-Schule zu sehen. Allerdings hatten diese keine PS unter der Haube, dafür aber umso mehr Schnelligkeit in den Beinen.

Rund 300 Grundschulkinder aus Wattenscheid waren zum Kindersprint-Finale gekommen. Hier ging es darum, schnelle Reaktion, einen kräftigen Antritt, Wendigkeit und Sprintvermögen zu beweisen. Weil diese vier Parameter in die Gesamtwertung eingehen, heißt der Laufwettbewerb „Kindersprint“. Gemessen wird mit Lichtschranken und moderner Computertechnik. Nach jedem Lauf bekommt jedes Kind einen Bon mit seiner persönlichen Laufauswertung. Unter den Anfeuerungsrufen von Eltern, Großeltern und Mitschülern liefen die Grundschulkinder zur Höchstform auf. Besonders stolz konnte Justin Moritz von der Westenfeldschule auf sich sein. Er absolvierte als Gesamtbester den Slalomparcours in phänomenalen 5,06 Sekunden. Eine Zeit, mit der er auch Schulmeister aus anderen Städten durchaus schlagen kann. Der Viertklässler hat sich auf jeden Fall für das Kindersprint-NRW-Finale am 2. Juli in Gelsenkirchen qualifiziert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.