E-Mobilität in Wesel voranbringen – Weseler Taxiunternehmen fordern Schnellladestationen in unserer Stadt

Anzeige
Jürgen Linz, CDU-Fraktionsvorsitzender, wendet sich mit folgendem Antrag (09.02.2018) an die Bürgermeisterin:
"Die CDU-Fraktion beantragt umgehend Gespräche mit den Stadtwerken und der Firma innogy zu führen mit dem Ziel, alsbald drei Schnellladestationen für Elektroautos an den Standpunkten Bahnhof, Hauptpost und Kornmarkt zu errichten. An diesen drei Standorten sollten je zwei Parkbuchten zur Fahrzeugaufladung eingerichtet werden. Davon jeweils eine Parkbucht vorbehalten für Taxen. Wir bitten diesen Antrag auch an die Stadtwerke weiterzuleiten damit dieser auf die Tagesordnung der nächsten Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke aufgenommen wird.
Zum Hintergrund:
Die Weseler Taxiunternehmer Dickmann und Tekath haben sich auf unserer Fraktionssitzung am 05.02.18 mit der Bitte um dringende Unterstützung an uns gewandt. Beide möchten kurzfristig ihren Fuhrpark um Elektroautos ergänzen. Da sie eine Fahrbereitschaftsverpflichtung haben, müssen sie diese PKW wegen der noch relativ geringen Reichweite der Akkus im öffentlichen Raum (an bekannten Haltepunkten) schnellstmöglich aufladen! Sie können dieses Problem also nicht auf ihren Betriebsstandorten und in Eigenregie lösen.
Zwar ist auf absehbare Zeit nicht zu befürchten, dass die mit Dieselmotoren ausgestatteten Taxen der hier ansässigen Unternehmen vor Ort mit einem Fahrverbot zu rechnen haben, so könnte dies aber durchaus für die Beförderung Weseler Kunden beispielsweise nach Düsseldorf oder in Städten des Ruhrgebietes zutreffen. Den Weseler Unternehmen droht dadurch ein Wettbewerbsnachteil, die Weseler Kunden müssten zwangsläufig auf dieses Angebot verzichten. Zudem kommt der vom Rat gewünschte Umstieg auf umweltschonende Fahrzeuge nicht in Gang, wenn die Infrastruktur nicht im erforderlichen Umfang vorhanden ist. Vor wenigen Wochen hat sich der Rat mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, E-Mobilität zu fördern und bei neuen Fahrzeugen der Stadt und ihrer Töchter künftig umweltschonende Technik (z. B. E-Autos) zu bevorzugen.
Die CDU-Fraktion hält es nun für notwendig den Worten Taten folgen zu lassen und umgehend entsprechende Ladestationen aufzustellen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.