E-Mobilität

Beiträge zum Thema E-Mobilität

Wirtschaft

E-Autos - geht es jetzt aufwärts?

Jetzt ist es beschlossene Sache: wir können noch günstiger E-Autos kaufen. Soweit der Beschluss. Nun gilt es die Möglichkeiten umzusetzen. Den Mehrpreis gegenüber dem Verbrenner nehmen wir vom ohnehin gering verzinsten Sparkonto, geht doch! Den Rest lassen wir dort stehen, für die irgendwann fällige Batterie, soll ja auch ein paar Tausend Euro kosten. Dann hätten wir das Finanzielle geklärt. Jetzt kommt noch das gute Gewissen, richtig entschieden zu haben. Verursacht der E-Autofahrer doch viel ...

  • Wesel
  • 05.11.19
LK-Gemeinschaft
E-Scooter sind inzwischen überall zu finden. Mitten auf der Straße, geparkt mitten auf Gehwegen oder auch inmitten von Grünanlagen. Foto/Montage: de Lanck/HL
2 Bilder

Was meinen Sie? Lesermeinung ist gefragt!
E-Scooter in der Stadt: Praktisch oder Plage?

Seit Wochen gehören die E-Scooter zum Stadtbild, denn sie stehen an vielen Ecken. Jeder, der sich per App registriert hat, kann sich ein solches Teil ausleihen und damit alternativ durch die Stadt kurven. Doch die Polizei beklagt schon zahlreiche Unfälle. Außerdem würden immer mehr Fahrer erwischt, die betrunken Roller fahren, heißt es. Vielen seien außerdem die Regeln nicht bekannt, die für elektrisch betriebene Kleinstfahrzeuge gelten. Die Verkehrssicherheit allein ist im übrigen nicht...

  • Essen-Borbeck
  • 02.10.19
Politik
Herne ist eine der ersten deutschen Städte, die ein Konzept für E-Mobilität mittels Scooter entwickelt hat. Foto: Stefan Kuhn

WDR-Reportage über E-Mobilität in Herne
Eine erste Bilanz

Das WDR-Fernsehen strahlt am Montag, 30. September, um 22.10 Uhr unter dem Titel „E-Scooter: Fun oder Fortschritt“ eine Reportage aus, die in weiten Teilen in Herne gedreht worden ist. Für den halbstündigen Film begleitete Reporterin Tanja Reinhard im August unter anderem Oberbürgermeister Frank Dudda, Stiftungsprofessor Haydar Mecit und Pierre Golz aus der Stabstelle Digitalisierung. Anlass für den Dreh war unter anderem, dass in Herne bundesweit die ersten E-Scooter im Regelbetrieb unterwegs...

  • Herne
  • 26.09.19
Politik
Modell

Gesponserte KW-Schleudern
Ökowahnsinn die Zweite

Da denkt doch jeder, endlich kommen die sauberen Elektroautos um Luft, Umwelt und Klima zu retten. Ist das so? Oder beginnt gerade Ökowahnsinn die Zweite? Da werden als erstes gigantische KW-Schleudern entwicklet, die mit mehr als 400 PS und Akkus jenseits der 100 KW bestückt werden, deren Eigengewicht bei über einer halben Tonne liegt. Der Stromverbrauch dieser Topmodelle liegt bei einer Jahres-Durchschnittskilometerleistung von 17.000 KM bei dem Dreifachen eines Drei-...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.09.19
  •  8
Wirtschaft
Sören Smietana (links) und Nikolaos Amanatidis, Stadtwerke Witten, überreichen das Ökostrom-Zertifikat an Backhaus-Inhaberin Iris Graßhoff.

Stadtwerke bauen Netzwerk aus
Ladestationen für E-Autos

Ein Päuschen im Backhaus machen und das Elektroauto an einer Ökostrom-Station laden: Die neue Ladesäule an der Filiale Dortmunder Straße sowie zwei Wallboxen an der Filiale in Heven sindnun in Betrieb. E-Bike-Fahrer kamen am Backhaus Dortmunder Straße schon länger in den Genuss, nun können auch Fahrer von Elektroautos während ihres Aufenthalts im Geschäft ihren Akku aufladen. Mit je zwei neuen Ladepunkten an den Filialen Dortmunder Straße und Heven erweitert Inhaberin Iris Graßhoff in...

  • Witten
  • 17.09.19
Kultur
39 Bilder

Zweiter E-MobilitätsMarkt in Oberhausen-Sterkrade

Was in Frankfurt gerade die IAA, war am Samstag in Oberhausen der E-Mobilitätsmarkt vor dem Technischen Rathaus in Sterkrade. Veranstaltet wurde die Ausstellung von der Stadt Oberhausen. Es gab zahlreiche Informationen über die Möglichkeiten, sich e-mobil fortzubewegen. Zum direkten Ausprobieren standen zudem e-Fahrräder, Roller, Motorräder, Autos, Senioren-Scooter und Rollatoren bereit.

  • Oberhausen
  • 14.09.19
LK-Gemeinschaft

E-Mobilität
Dreirad-Tandems machen mobil

Die Frauen und Männer, die im Kurt-Schumacher-Haus des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) leben, sind mobil geworden. Dank eines Spezialrades, das das Seniorenzentrum in Hiesfeld angeschafft hat. Ein Dreirad-Tandem, bei dem die Radler nicht hintereinander, sondern nebeneinander sitzen. Wer nicht mehr in die Pedale treten kann, muss sich keine Sorgen machen, dass die Fahrenden kurze Zeit später erschöpft aufgeben. Das Dreirad-Tandem ist ein E-Bike mit einer ausgeklügelten Ausstattung...

  • Dinslaken
  • 22.08.19
Wirtschaft
Poststellen-Mitarbeiter Andreas Miotke freut sich über das neue Dienstfahrzeug.

Unternehmen schalten Werbung
Neues E-Fahrzeug in Hilden

Im August hat die Stadt Hilden nach dem Dienstwagen der Bürgermeisterin ihr zweites Elektroauto in Dienst gestellt. Der Renault Kangoo Z.E. ersetzt einen ausgedienten Skoda, teilt die Verwaltung mit. Der elektrische Transporter wird vor allem von der Poststelle aber auch anderen Ämtern genutzt, um kleinere Frachten zu befördern. „In der Regel legt der Dienstwagen kurze Strecken innerhalb von Hilden oder in die Nachbarstädte zurück“, berichtet Erster Beigeordneter Norbert Danscheidt. „Da...

  • Hilden
  • 20.08.19
Natur + Garten
Thomas Strauch, Geschäftsführer der Wabe, Mitarbeiter der Radstation und Fahrer des E-Transporters Andreas Polzin und Alfred Frielinghaus, der sich um die Abholung des Transporters und die Einweisung für die Mitarbeiter gekümmert hat, präsentieren das neue elektrisch betriebene Gefährt.

Für die Umwelt
Wittener Arbeitsgesellschaft steigt um auf E-Mobilität

Einen Schritt mehr Richtung CO2-Reduktion schafft die Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung (Wabe) mbH durch ihren neuen Elektro-Transporter. Der E-Transporter wird von den Mitarbeitern der Wabe eingesetzt, um die Fertigspeisen und Lebensmittel innerhalb von Witten umweltbewusst auszuliefern. Der Wagen unterliegt entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien, welche von den geschulten Mitarbeitern gewissenhaft eingehalten werden. Der Lieferwagen schafft eine...

  • Witten
  • 13.08.19
Politik
Die Ladestation für E-Autos auf dem Altstadtmarkt gehört – genau wie die auf dem Ickerner Marktplatz – zu den Klimaschutzmaßnahmen.
2 Bilder

E-Autos, Photovoltaik, Windkraft
EUV und Stadtverwaltung setzen Maßnahmen für den Klimaschutz um

Nicht erst seitdem die Schüler bei „Fridays for Future“ auf die Straße gehen, ist der Klimaschutz Thema. Stadtverwaltung sowie EUV Stadtbetrieb setzen sich seit Jahren dafür ein. Der Stadtanzeiger hat mit Klimaschutzkoordinatorin Karin Graf und EUV-Vize Thorsten Werth-von Kampen darüber gesprochen, was konkret umgesetzt wurde. Grundsätzliches Anliegen der Bemühungen in Castrop-Rauxel ist es, das von der Bundesregierung aufgestellte Ziel, bis 2050 die CO2-Reduzierung gegenüber dem Jahr 1990...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.08.19
  •  2
Wirtschaft
Projektkoordinator Petros Tsiamos, Dr. Daniel Heuberger (beide Stadtwerke Hilden), Armin und Christina Doege (v.l.) freuen sich über die Installation.

Intelligente Ladesäulen bei Maler Doege
Moderne Ladesteuerung

Seine Elektro-Fahrzeuge lädt Maler Armin Doege jetzt an fünf eigenen Ladepunkten mit dem Ökostrom der Stadtwerke Hilden. Der Hildener Malermeister, Gründer des Handwerkerverbundes „Alles wird schön!“, freut sich sichtlich über die neuen schicken Ladesäulen designt von Christina Doege. Im Inneren der Stationen steckt jede Menge Technik, die genau im Blick hat, wie viel Strom an den Ladepunkten gezogen wird – und bei Bedarf die Ladegeschwindigkeit auch mal drosselt. „Modernes Lastmanagement“...

  • Hilden
  • 07.08.19
Ratgeber
Geschäftsführer Roman Schulz-Dobrick (2. v.l.), mit Daniel Bellstädt von der Energieagentur.NRW (links), Bürgermeister Frank Schneider und der städtische Klimaschutzbeauftragte Jens Hecker (rechts) im Rahmen der Beratung an der Albert-Einstein-Straße vor einigen Elektrofahrzeugen der Firma und der Stadt Langenfeld.

E-Mobilität wird in Langenfeld groß geschrieben
Kostenlose Initialberatung und bis zu 12.000 Euro Zuschuss für Firmen im NRW-Förderprogramm

Unter der Dachmarke „ElektroMobilität NRW“ fördert das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) den Ausbau der Elektromobilität im Bundesland. Dies geschieht zusätzlich zum bestehenden Umweltbonus des Bundes. Neben Ladeinfrastruktur und Fahrzeugen wird vor allem auch die Umsetzungsberatung gefördert. „Die EnergieAgentur.NRW bietet eine kostenlose Initialberatung für Unternehmen an“, erklärt Daniel Bellstädt, Experte für die...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 22.07.19
  •  1
Ratgeber

Wie kommt die Sonne in den Tank?
Verbraucherzentrale informiert im OfB-Büro über E-Autos

Wer derzeit mit dem Gedanken spielt, auf ein Elektroauto umzusteigen, bekommt am Donnerstag, 25. Juli, ab 19 Uhr im Polit-Café der Ratsgruppe Offen für Bürger (OfB), Marktstraße 133, wertvolle Tipps, wie er sein Auto mit Solarstrom vom eigenen Dach laden kann. Beim Vortrag der Verbraucherzentrale werden sowohl Fragen nach der angemessenen Größe der Solaranlage und der richtigen Ladeleistung, als auch zu Kosten und Fördermöglichkeiten beantwortet. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit...

  • Oberhausen
  • 12.07.19
Wirtschaft
Als Gäste begrüßten die Geschäftsführer der STOAG und der Vestischen, Werner Overkamp und Martin Schmidt, unter anderem NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Oliver Hoch, den Programm Manager Elektromobilität bei der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Gabriele Matz, Prokuristin beim VRR sowie die Oberbürgermeister von Oberhausen und Bottrop, Daniel Schranz und Bernd Tischler. Foto: STOAG

Elektrifizierte städteverbindende Gemeinschaftslinie
Mit dem E-Bus nach Bottrop

 Zum Fahrplanwechsel am Samstag, 13. Juli, werden STOAG und Vestische mit vier E-Bussen zwischen ZOB in Bottrop und dem Bahnhof Oberhausen-Sterkrade pendeln. Vorbildcharakter hat das Projekt nicht nur, weil die Verkehrsbetriebe diese Verbindung komplett von Diesel- auf Elektroantrieb umstellen, sondern auch wegen der engen und erfolgreichen Zusammenarbeit über die Stadtgrenzen hinweg. In Oberhausen werden die Batterien der E-Busse über eine Ladesäule, die Strom aus der Oberleitung der...

  • Oberhausen
  • 09.07.19
  •  1
Ratgeber
Bürgermeister Frank Hasenberg mit Michael Pfänder (Fachdienstleiter Interne Dienste und Personal), Kurierfahrer Wolfgang Ronge und den Vollzugsbeamten Thorsten Frick und Denis Folgado freuen sich über den elektrischen Neuzugang.

Der Umwelt zuliebe
Stadt Wetter setzt auf E-Mobilität: Fuhrpark erweitert

Die Stadt Wetter ist bereits mit zwei Elektrofahrzeugen bei Fahrten im Stadtgebiet unterwegs; nun ist der Fuhrpark durch ein E-Bike erweitert worden. Seit anderthalb Jahren ist die Stadt bereits mit einem E-Fahrzeug unterwegs, das zweite ist seit rund drei Monaten im Einsatz. Noch in diesem Jahr werden zwei weitere E-Bikes angeschafft, so dass dann künftig jedes Verwaltungsgebäude über E-Mobilität verfügt.

  • Hagen
  • 16.06.19
Wirtschaft
Einweihung der zwölften E-Ladesäule vor der Volksbank in Hamminkeln.

Einweihung der zwölften E-Auto-Ladestelle
In Hamminkeln geht der Ausbau der elektromobilen Infrastruktur weiter voran

Zehn Ladesäulen für E-Autos sind bereits in Hamminkeln installiert und nun gehen Nummer elf und zwölf vor den Filialen der Volksbank in Dingden und Hamminkeln an den Start. Damit baut die Stadt die Infrastruktur weiter aus, um E-Mobilität auf die Straße zu bringen. Die Kommune nimmt am Förderprogramm „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur teil. Da sich darüber allein die Kosten für den Ausbau einer notwendigen Infrastruktur für...

  • Hamminkeln
  • 13.06.19
Politik
3 Bilder

Wattenscheid soll Hochschulstadt werden
Hochschulcampus Wattenscheid

Wattenscheid zu einem Hochschulstandort zu entwickeln und dazu einen Campus auf dem Feld zwischen Bahnhof und Wilhelm-Leithe-Weg zu errichten, diese bestechende Idee hatte der Wattenscheider Student Nikolas Lange. Gemeinsam mit seinem Freund Tobias Penoni haben die STADTGESTALTER, diese Idee weiterentwickelt und legen dazu nunmehr den im Folgenden beschriebenen Planungsentwurf vor (Planungsvorschlag Hochschulcampus Wattenscheid). Hochschulcampus - Zentrales Element des Vorschlages ist der...

  • Bochum
  • 18.05.19
Politik
Über den Dächern von Schwerin (v.l.): Anke Hormel, Rose Sommer, Katrin Lasser, Karin Graf sowie Maximilian Gogolla.

Verbraucherzentrale informierte
Mit Solarstrom das E-Auto betanken

Hoch über den Dächern von Schwerin stand das Thema Photovoltaik im Mittelpunkt. Die Verbraucherzentrale Castrop-Rauxel hatte auf den Hammerkopfturm geladen, um über die Möglichkeiten von Solarstrom zu sprechen. Nicht ohne "Hintergedanken", denn der Blick von oben zeigte deutlich, wie wenig Dächer bisher über eine Sonnenstromanlage verfügen. Hier sieht Energieberaterin Anke Hormel noch großes Potenzial. "Photovoltaik ist immer noch attraktiv. Es rentiert sich. Sonnenstrom vom eigenen Dach...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.05.19
  •  1
Ratgeber
In der Verbraucherzentrale in Hamminkeln findet am Mittwoch, 15. Mai, ein Infoabend über Solarstrom statt.

Vortrag der Verbraucherzentrale NRW in Hamminkeln
Wie kommt die Sonne bei Elektroautos in den Tank und was ist zu beachten?

Solarstrom für das Eigenheim hilft Energiekosten zu sparen und die  Umwelt zu schonen. Darüber hinaus kann der Strom auch ins Elektroauto geladen werden. Am Mittwoch, 15. Mai, erklärtEnergieberater Akke Wilmes von der Verbraucherzentrale NRW in Hamminkeln in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr, wie die Sonne in den Tank kommt und was dabei zu beachten ist. Treffpunkt ist auf der Brüner Straße 9 in Raum 105. Von Fragen nach der angemessenen Anlagengröße und der richtigen Ladeleistung bis zu Kosten...

  • Hamminkeln
  • 10.05.19
Reisen + Entdecken

Angezettelt: Über diese Verkehrssache, die in Deutschland Probleme machen wird
E-Roller? Gehen gar nicht! Dafür sind hiesige Autofahrer (auch im Kreis Wesel) viel zu mies drauf.

E-Roller auf den Radwegen? Sorry, liebe Leute - das können wir weder in Wesel noch anderswo in der Republik riskieren! Dafür gibt's einen einfachen Grund: deutsche, motorisierte Verkehrsteilnehmer überschätzen sich in der Regel maßlos. Das hätten Sie gern näher erklärt? Na klar! Nehmen wir mal den deutschen Pkw-Piloten (übermotorisiert, meist zu schnell unterwegs, rechthaberisch): Meint, er sei ein guter Fahrer, gehört aber gerade deshalb zu den Schlechten. Weil der Begriff Rücksichtnahme...

  • Wesel
  • 07.05.19
  •  8
  •  1
LK-Gemeinschaft

Segway / E-Auto / E-Bike / E-Roller ? E - ..............
Was soll denn noch alles E-............. ????

E-Roller, klingt gut ;-) Wieder etwas neues für den Straßenverkehr ? ! Nun das Kinder bis zu einem gewissen Alter auf den Gehweg fahren ist verständlich. Rollschuhe Tretroller werden ja gerade noch toleriert, aber jetzt auch noch E - Roller ??? Ich mag nicht dran denken wenn ich mit solch einen E-Roller angefahren werde. Auch auf Radwege kann ich mir die Unfallrisiken nicht wegdenken. Nun da denke ich als Fußgänger sollte man dann besser Zuhause bleiben. Wie seht Ihr das ??? Braucht es...

  • Emmerich am Rhein
  • 02.05.19
  •  14
  •  2
Wirtschaft
Radfahren macht gute Laune: Johanneswerk-Mitarbeiterin Gabriele Weiß kommt gern mit ihrem Jobrad zur Arbeit.

Johanneswerk bietet Leasing-Modell: Wechsel zum Zweirad leicht gemacht
Aufsatteln statt einsteigen

Herne (JW). Nicht zuletzt durch Klimadebatten und Abgasskandale liegt Fahrradfahren wieder im Trend. Besonders der tägliche Weg zur Arbeit und zurück bietet sich an, um den Autositz gegen den Sattel auszutauschen. Auch bei weiten Strecken oder Wegen mit Steigungen gibt es gute Alternativen – etwa ein Fahrrad mit Tretunterstützung durch einen Akku, genannt Pedelec. Leider ist die Anschaffung oft teuer, denn die circa 1.500 Euro Einstiegspreis eines Pedelecs, die auf einen Schlag fällig sind,...

  • Herne
  • 30.04.19
  •  2
  •  1
Politik
Oberbürgermeister Ullrich Sierau bedankte sich bei Minister Pinkwart für die Förderung der Dortmunder Projekte für eine emissionsfreie City und würde sich freuen, wenn künftig Bewilligungsverfahren im Sinne des Klimaschutzes beschleunigt würden. „Der Klimaschutz darf nicht zum Opfer von Bürokratie werden.“

Land fördert nachhaltige Mobilität Dortmund erhält für seine klimafreundliche Mobilitätsstrategie „Stadtluft ist (emissions-)frei“ bis zu 6,4 Mio. Euro Landes- und EU-Mittel
6,4 Mio. Euro für emissionsfreie City

Einen Bescheid hat NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Rathaus für die Förderung der „Emissionsfreien Innenstadt“ übergeben. Die Landesregierung unterstützt Dortmund bei der Umsetzung von Verkehrsmaßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen. Die Stadt konnte sich mit ihrer integrierten Strategie „Stadtluft ist (emissions-)frei – Dortmunds Einstieg in eine emissionsfreie Innenstadt“ bei der Förderung durchsetzen. Sie ist die erste Stadt, die diese Finanzspritze...

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Politik
Elektrische Lastenräder könnten für Botendienste in der Innenstadt ausreichend sein. Dieses wurde auf der Mobilitäts-Messe in Horst präsentiert.
3 Bilder

Green City Gelsenkirchen, Teil 4: Urbane Logistik elektrisch denken
Emissionsfreier ins Zentrum

Schon seit längerem besteht der Green City Plan Gelsenkirchens, später soll daraus ein großer Masterplan für die Zukunft entstehen. Aktuelles Thema: Urbane Logistik.Einer der Kernpunkte eines innerstädtischen Logistik-Konzepts ist der möglichst emissionsfreie Waren-Lieferverkehr. Der Green City Plan konzentriert sich hierbei auf Überlegungen zu Gelsenkirchen-Mitte und zur Bueraner City. Die Frage ist: Wie kommen die Waren zu den Händlern und das möglichst umweltbewusst? Eine Überlegung: Die...

  • Gelsenkirchen
  • 24.04.19
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.