Grüne unterstützen Bürgerinitiativen in Sachen Betuwe

Anzeige
Der Ausbau der Betuwe-Linie hat begonnen. Die Vertreter*innen der Bürgerinitiativen nutzten den Anlass, um noch einmal wichtige Forderungen zusammenzufassen. Sie bemängelten, dass der Baustart unter Zeitdruck passiere, es keine konkrete Verbesserung beim Lärmschutz und den Sicherheitsmaßnahmen gebe und die Aussagen zur Finanzierung unverständlich seien.

Die Grüne Kreistagsfraktion Wesel unterstützt die Bürgerinitiativen konsequent in allen Ihren Anliegen.

Hubert Kück
, Fraktionsvorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion meint: „Es ist doch wahnwitzig, ein Bauprojekt zu starten, gegen das noch Klagen anhängig sind. Die Klage der Stadt Oberhausen wurde noch nicht verhandelt, die Warnungen der Feuerwehren werden weiter überhört und der Lärmschutz nicht verbessert – das sind alles andere als gute Startbedingungen.“

Zwar begrüßt die Grüne Kreistagsfraktion Wesel es grundsätzlich, dass mehr und mehr Waren auf der Schiene als auf der Straße transportiert werden, aber dies darf nicht auf Kosten der Sicherheit und der Gesundheit von Anwohner*innen entlang der Schienenstrecken geschehen. An anderer Stelle verschwendet die Bahn Gelder (Stuttgart 21) und hier wird zulasten der Sicherheit und der Gesundheit das Säckel zugeschnürt.

Hubert Kück:
„Es ist inakzeptabel, dass man den Bau startet, ohne dass die Anwohner*innen der Strecke Bescheid wissen, ob sie ausreichend vor dem penetranten Lärm geschützt werden. Wer übernimmt zum Beispiel die Kosten für neue Fenster? Das ist immer noch nicht klar.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.