U18-Wahl zum Landtag in Wesel

Anzeige

Anlässlich der Landtagswahl und der Bundestagswahl finden in diesem Jahr sogenannte U18-Wahlen statt. Diese werden jeweils bis neun Tage vor dem eigentlichen Wahltermin durchgeführt. Wahlberechtigt sind hier jedoch diejenigen, die zur eigentlichen Wahl nicht zugelassen sind, die aber mit den Konsequenzen des Wahlergebnisses am längsten werden leben müssen, nämlich Kinder und Jugendliche. Aufgerufen sind Jugendverbände, Jugendeinrichtungen und Schulen, als Wahllokal zu fungieren.
In Wesel hat der Stadtjugendring die Initiative ergriffen und die Federführung zur Durchführung einer U18-Wahl zur Landtagswahl NRW übernommen.

„Eine solche Wahl trifft immer wieder auf Skeptiker", so Michaela Leyendecker, Sprecherin des Stadtjugendrings Wesel, "Sie seien eine überflüssige ´Fake-Wahl` ist da schon mal zu hören“. „Dabei sind sie doch vielmehr ein Anlass, mit jungen Menschen gezielt über Sinn und Funktion einer demokratischen Gesellschaft und demokratischer Strukturen zu sprechen, Wahlaussagen von Parteien und Politikern kennen zu lernen sowie diese kritisch zu hinterfragen und zu bewerten.“ Am wichtigsten ist den Initiatoren jedoch, dass junge Menschen sich zu wesentlichen Fragen der Gesellschaft eigene Gedanken machen, eine eigene Haltung entwickeln und darüber miteinander ins Gespräch kommen.

Die U18-Wahl kann in der Zeit vom 2. bis 5. Mai 2017 durchgeführt werden. Schwerpunkt des Wahlgeschehens ist jedoch auch in Wesel der 5. Mai.

Einige weiterführende Schulen und mehrere Jugendeinrichtungen haben ihre Beteiligung bereits fest zugesagt, sodass in Wesel voraussichtlich über zehn Wahllokale eingerichtet werden. Die Einträge mit Standort und Öffnungszeiten sind auf der Homepage der Landesinitiativezu finden.

Interessierten Jugendgruppen, Jugendeinrichtungen und Schulen stellen die U18-Initiative bzw. die Bundeszentrale für Politische Bildung Didaktisches Material zur Vorbereitung online oder in gedruckter Form zur Verfügung. Die Beteiligten können für die Vorbereitung des Wahltages auch auf den internetgestützten „Wahl-o-mat“ und die in jugendgerechte Sprache übersetzten Wahlaussagen der Parteien zu ausgewählten Politikfeldern zurückgreifen.

Der Stadtjugendring wird zum Abschluss des Wahltages ein „Wahlstudio“ durchführen, in dem die Weseler Ergebnisse zusammengefasst und an die Zentrale Auswertung nach Düsseldorf versandt werden sollen. Außerdem soll die über Internet-TV live ausgestrahlte Wahlberichterstattung aus Düsseldorf mit jugendlichen ReporterInnen und „echten“ KandidatInnen über Leinwand eingespielt und verfolgt werden.
Der Stadtjugendring wird einen kleinen Snack und Getränke bereitstellen.

Wer selbst Interesse hat bei der U18-Wahl in Wesel mitzuwirken oder ergänzende Fragen hat, kann sich an folgenden Kontakt wenden:
Michaela Leyendecker
Mail: mleyendecker@kirchenkreis-wesel.de , Tel.: 0281/31929107
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.