Belebte Jobbörse mit über 60 Ausstellern in Wesel / Experten-Tipps für die Bewerbung

Anzeige
  Wesel: Niederrheinhalle |

Am 20. Juni pünktlich um 10 Uhr öffneten sich die Tore der Niederrheinhalle in Wesel für die Job- und Ausbildungssuchenden des Kreises. Mehr als 60 Arbeitgeber informierten über die Arbeitsplätze ihrer Unternehmen und warben für ihre Ausbildungsplätze.

Im Eröffnungstalk mit der Leiterin der Arbeitsagentur, Barbara Ossyra; Matthias Wulfert, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Niederrhein; Jobcenter Geschäftsführer Michael Müller und Kreisdirektor Ralf Berensmeier auf der Bühne der Halle begrüßten diese die bereits zu Beginn zahlreich erschienenen Besucher. Ossyra betonte, dass es auch noch für dieses Jahr viele Ausbildungsplätze gebe und sich hierfür Bewerbungen durchaus lohnten. Dies bestätigte später in einem Gespräch auch Klaus Cox, der am Stand einer großen Moerser Spedition mit etwa 500 Mitarbeitern über deren Stellenangebot informierte. „Es ist kaum möglich“, resümierte er, „an gut ausgebildete Kräfte zu kommen. Wir bilden aus und übernehmen die guten Auszubildenden“. Genauso machen es nach seiner Darstellung auch andere Betriebe.

„Tatsächlich ist es für die Betriebe heutzutage schwer, geeignete Kräfte zu finden“, weiß Ralf Berensmeier zu berichten, „deswegen sind diese Jobbörsen mit der Möglichkeit des direkten Kontaktes ein sehr wichtiges Instrument für beide Seiten“.

Für Interessenten mit konkreten Vorstellungen bezüglich ihres beruflichen Werdegangs bestand die Möglichkeit, Bewerbungsunterlagen persönlich an Ort und Stelle abzugeben und die eine oder andere Frage durch Kurzinterviews mit den Verantwortlichen zu klären. Aber auch seine Bewerbungsmappe, ein wichtiges Werkzeug auf dem Weg zum Job, konnte man durch Fachleute checken lassen.

Den Rahmen bildeten etwa halbstündige Vorträge in einem separaten Raum. Hier informierten Referenten über die perfekte Bewerbung, das richtige Outfit zum Vorstellungsgespräch, aber auch zur Verträglichkeit von Beruf und Familie oder zum Arbeiten in den Niederlanden.

Reger Zulauf herrschte an den Ständen der Polizei und der Bundeswehr. Bei Letzterem wusste der zuständige Hauptfeldwebel von einem großen Interesse potentieller Bewerber zu berichten und betonte, „Bewerbern, die ihre Ausbildung bei uns erfolgreich beenden, bietet die Bundeswehr eine Übernahmegarantie“.

Bis 16 Uhr dauerte die Berufsmesse, bei welcher der eine oder andere eine neue Perspektive, eine zündende Idee für seinen beruflichen Werdegang oder eventuell sogar schon einen Job erhalten haben dürfte.

Sabine Hanzen- Paprotta, Pressesprecherin der Bundesagentur für Arbeit, Kreis Wesel zeigte sich jedenfalls zufrieden mit der Resonanz. „Die Besucherfrequenz dieser wohl größten Jobbörse im Kreis Wesel lässt das Interesse an Arbeits- und Ausbildungsplätzen erkennen“. Die Erfahrungen bewertet sie als sehr gut. „Hier werden Gespräche geführt, Bewerbungsunterlagen abgegeben und Termine für Vorstellungsgespräche vereinbart, so dass viele ein Erfolgserlebnis haben, wenn sie die Messe verlassen“.

Live Videos zu der Veranstaltung gibt es unter folgenden Links:
https://www.facebook.com/rvastmans/videos/o.152030...
https://www.facebook.com/derweseler/posts/22645325...
https://www.facebook.com/rvastmans/videos/o.152030...

https://www.facebook.com/derweseler/posts/22645376...
https://www.facebook.com/rvastmans/videos/o.152030...



Randolf Vastmans
0
1 Kommentar
733
Sabine Hanzen-Paprotta (Agentur für Arbeit Wesel) aus Wesel | 22.06.2018 | 08:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.