Was eine Selbsthilfe-Kontaktstelle im Kreis Wesel alles leisten kann (Ausblick 2018)

Anzeige
Die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Kreis Wesel blickt in 2018 auf 15 Jahre intensive Selbsthilfearbeit zurück. In dieser Zeit hat sich viel zum Positiven verändert, gerade auch durch das Engagement der vielen Ehrenamtlichen in den 355 Selbsthilfegruppen im Kreisgebiet. Auch die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, die ja die gesundheitsbezogene Selbsthilfe fördern, verläuft gut und konstruktiv.

Selbsthilfegruppen als Austauschmöglichkeit von Betroffenen ohne eine fachliche Anleitung unterstützen viele Menschen in der Bewältigung ihrer Erkrankung oder ihrer schwierigen Lebenssituation. Die Menschen erfahren hier Entlastung und viele erstmalig das Gefühl, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind. Auch der Erfahrungsaustausch über den Umgang mit Hilfsmitteln oder ähnlichem führt zu einem selbstsicheren Umgang mit der Erkrankung.

Die Zugehörigkeit zu einer entsprechenden Gruppe gibt vielen Personen eine neue Sicherheit in der sonst doch je nach Erkrankung eher ungewissen Situation.
Für das nächste Jahr wünschen wir uns, dass noch mehr niedergelassene Ärzte auf das Potential von Selbsthilfegruppen aufmerksam werden und uns bzw. die Gruppen weiterempfehlen. Wir möchten noch mehr Menschen über die Bedeutung der Selbsthilfegruppen aufklären und uns auch weiterhin für ein selbsthilfefreundliches Klima im Kreis Wesel einsetzen.

Unser Ziel ist neben der Betreuung und Unterstützung der einzelnen Selbsthilfegruppen auch die Gründung neuer Gruppen zu den verschiedensten Themen. Gerne unterstützen wir Betroffene daher bei dem Aufbau einer neuen Selbsthilfegruppe.
Wir wünschen allen Lesern des Lokalkompass ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes und zufriedenes Jahr 2018.

Sandra Tinnefeld
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.