Annen feiert den Frühling

Anzeige

Das Frühlingsvolksfest in Annen fing langsam bei Nebel und Nieselregen an, endete aber schließlich bei Sonnenschein gewaltig.

Die traditionelle Frühjahrskirmes und das zweite Annenstraßenfest am Sonntag lockten die Massen. Erstmals waren vor der offiziellen Eröffnung „Kirmestester“ unterwegs. Eingeladen waren rund zwanzig Kinder vom Verein Ruhrtal-Engel, einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, die Karussells auszuprobieren und süße Zuckerwatte eigenhändig herzustellen.

Schausteller Heiner Aufermann erklärte alles kindgerecht. Trotzdem schielten sehnsüchtige Kinderaugen nach den attraktiven Fahrgeschäften. Nach einem Probeflug mit dem Hansa-Jet und einer Gratis-Pommes für alle erhielt die Kirmes einstimmig das Prädikat sehr gut und wurde von den Kindern freigeben. Die Aktion war übrigens ein gemeinsames Pilotprojekt der Schaustellervereinigung und des Stadtmarketings.

Dann drehten sich vier Tage lang die Karussells. Eine Runde über den verregneten Rummelplatz drehten Georg und Sandra mit Tochter Melanie (10) am Samstagnachmittag. Die drei waren auf einem kleinen Beutezug, hatten sie doch bereits einen weißen Tiger und einen grünen Springball gewonnen. Jonas (7) ergatterte beim Entenangeln eine schickes, rotes Motorrad. Darauf waren er und seine Mutter Sonja Mörchen (37) richtig stolz.

Die Schausteller Sandy Aufermann, Andreas Lütge-Hetmann und Helga Schapals warteten geduldig auf Kundschaft. Sie ließen sich vom Wetter aber nicht unterkriegen. „Es ist, wie es ist. Leider zu nass und zu kalt“, meinten sie einstimmig. Mit der Ruhe war es am Sonntag dann allerdings vorbei. Das Geschäft brummte, und überall sah man zufriedene Gesichter.
Ein paar Schritte weiter ging das Annenstraßenfest mit einem bunten Programm und vielen Ständen über die Bühne. Viele Vereine, Institutionen und vor allem auch die ansässigen Geschäfte nutzten die Gelegenheit, sich auf der gesperrten Straße zu präsentieren.

Gemütlich schlenderten die Bürger über die Festmeile. Interessierte Zuhörer lauschten der Band Popcorn. Staunende Passanten beobachteten, wie die freiwillige Feuerwehr ein Auto zerlegte. Und Heranwachsende hatten jede Menge Spaß beim Graffiti-Workshop mit Jonas Heinevetter. So war für jeden Geschmack etwas dabei. Und das Fest im Handumdrehen vorbei.

Text und Fotos: Barbara Zabka
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.