Auf Albert! - "Aufmerksam, menschlich, gemeinsam" - Das AMG feierte 50 Jahre

Anzeige
Volles Haus - die vielen ehemaligen Schüler und Lehrer ließen es sich nicht nehmen, dem AMG zum Fünfzigsten zu gratulieren.
Witten: Albert-Martmöller Gymnasium |

Das jüngste der Wittener Gymnasien, das Albert-Martmöller-Gymnasium, wurde vergangene Woche stolze 50 Jahre alt. Dieses Jubiläum musste natürlich gebührend gefeiert werden. Gleich zwei Tage nahmen die Feierlichkeiten in Beschlag.

Zahlreiche Schüler- und Lehrergenerationen versammelten sich, um den runden Geburtstag des Albert-Martmöller-Gymnasiums zu feiern. Der offizielle Festakt wurde musikalisch, filmisch und von Lobesreden auf die Schule begleitet. Auch prominente Gäste wie Ex-Schwimm-Ass Mark Warnecke, die sich zu den Ehemaligen zählen, gaben Anekdoten ihrer eigenen Schulzeit zum Besten - von denen es viele gibt, wie man in der Festschrift nachlesen kann. Stolz schwärmten unter anderem Schulleiter Dr. Norbert Kiesow, Dezernent der Bezirksregierung Arnsberg Helmut Heins und der Vorsitzende der Gymnasialdirektorenkonferenz EN Dr. Stefan Krüger vom nun in die Jahre gekommenen, aber keinesfalls veralteten AMG. 50 Jahre - eine lange Zeit, auch für eine Bildungsinstitution. So hat sich in fünf Jahrzehnten bildungspolitisch viel getan, da Schule immer auch auf die aktuellen Herausforderungen reagieren muss. Doch die Redner waren sich einig: Das AMG hat sich gut geschlagen und zu einem festen Bestandteil in der Wittener Schullandschaft etabliert.
"Veränderung wird in dieser Schule als Chance gesehen, pädagogisch im Sinne der Schüler zu reagieren", so Helmut Heins. Und Bürgermeisterin Sonja Leidemann versprach, dass ein Teil der vier Millionen Euro aus dem Landesprogramm Gute Schule 2020, das in die Wittener Schulen investiert, auch am AMG ankommen wird und dann für die Erneuerung der Fachräume genutzt werden kann. "Sie können mich verhaften, wenn es nicht dazu kommt", untermauerte sie ihre Zusage.
Am nächsten Tag stand dann die Schule für die vielen Besucher offen, die am Festabend teilnehmen wollten. Fast 1000 Karten gingen über die Theke. Schüler, Lehrer und Ehemalige lauschten der Live-Musik, erfreuten sich an Tanz-Acts, aßen und tranken in gemütlicher Runde oder nutzen einfach die Gelegenheit, um sich nach langer Zeit in einem der Themenräume, die von Schülern in der vergangenen Projektwoche anlässlich des Jubiläums konzipiert wurden, über die (mal mehr, mal weniger) gute alte Zeit auszutauschen. Kein Wunder also, dass so viel Nostalgie den ein oder anderen sentimental werden lässt. "Es ist besonders schön, die alten Lehrer wieder zu sehen", erzählten Benny Krokowski (30) und Kristian Keuer (29), die seit zehn Jahren ihr Abitur in der Tasche haben. Auch Daria Stabelski (26, Abiturjahrgang 2011) schwelgt ebenfalls in Erinnerungen: "Es ist ein komisches Gefühl, wieder hier zu sein." Und sie schmunzelt weiter: "Ich hätte nie gedacht, hier einmal legal Alkohol trinken zu dürfen."
Später am Abend verwandelte sich dann das Atrium in die "AMG-Disco". Auf der Tanzfläche herrschte bis zuletzt eine ausgelassene Stimmung, und so fand um 2 Uhr nachts eine gelungene Veranstaltung ihren Ausklang - bleibt nur zu sagen: Auf die nächsten 50 Jahre! 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.