Gebürtiger Wittener gründet BVB-Fanclub in Bogota

Anzeige
Jan Ebersold im Büro von Engelbert Himrich mit dessen kleiner BVB-Flagge. Foto: Tüttelmann
Von Rainer Tüttelmann

Weltweit kann Borussia Dortmund auf die Unterstützung von rund 600  Fan-Clubs bauen. ­Anfang Januar ist ein weiterer hinzugekommen: Der Fan-Club „Amigos de Borussia Dortmund ­Columbia“.
Gegründet hat diesen Fan-Club Jan Ebersold (44), Geschäftsführer der Hemeraner Weltfirma Keuco in Lateinamerika. Sein Hauptbüro befindet sich in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota. „Wir sind mittlerweile 50  Mitglieder stark“, freut sich Ebersold, der anlässlich der Sanitärmesse in Frankfurt auf „Heimatbesuch“ war.
Engelbert Himrich, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Keuco, ist seit Jahrzehnten BVB-Fan, und sein Unternehmen ist einer der ersten BVB-Firmensponsor überhaupt. Er zeigte sich natürlich sehr angetan, als er von der Fan-Club-Gründung seines Ersten Mannes in Lateinamerika hörte. „Das habe ich sofort unterstützt“, unterstreicht Himrich.
Regelmäßig schauen die „Amigos de Borussia Dortmund Columbia“ gemeinsam die BVB-Abendspiele in der Champions-League. Dazu trifft man sich im Irish Pub oder in der BBC Bogota Beer Company. „Dann ist bei uns kurz nach Mittag“, sagt Ebersold, der es aber besonders genießt, wenn die 15.30-Uhr-Bundesligaspiele gezeigt werden. „Die kann ich mir im kolumbianischen Frühstücks-Fernsehen bei mir zu Hause live im Bett anschauen.“
Froh ist der gebürtige Wittener, der das Schiller-Gymnasium in Witten besuchte und seit 2011 für Keuco in Lateinamerika arbeitet, dass durch den neuen starken BVB-Fan-Club nicht mehr nur die Spiele von Real Madrid favorisiert sind. „Obwohl Real immer noch dominiert.“ Das liegt auch daran, dass die fußballversessenen Kolumbianer immer Trikots ihrer europäischen „Zweitmannschaft“ tragen. „Meistens spanische, vorwiegend Trikots von Real Madrid und Barcelona sowie Atlético Madrid, wo derzeit der neue kolumbianische Volksheld Falcao Garcia Radamel spielt“, berichtet Jan Ebersold. Aber das wird sich ändern. Schwarz-gelb wird mit den „Amigos“-Anstrengungen demnächst wesentlich öfter im Straßenbild von Bogota und der Umgebung zu sehen sein.
Zu den Fan-Club-Mitgliedern gehören Vertreter der deutschen Handelskammer, von der Firma Siemens, von deutschen Autovertretungen, Kolumbianer und auch Schweizer.
Besonders stolz ist Jan Ebersold, dass er auch bei besonderen Präsentationen „Flagge zeigen“ kann. Ebersold: „Wir haben beste Beziehungen zu den deutschen Autovertretungen, Unternehmen wie Porsche, Lufthansa und Jägermeister. Diese Marken sind bei Keuco-Events als strategische Partner vertreten. Wenn die Firmen Präsentationen machen, ist Keuco auch vertreten. Und immer ist ein Hinweis auf den BVB zu erkennen.“
Zweiter Vorsitzender ist übrigens der Rechtsanwalt Gustavo Charia (50), ein bedeutender Anwalt in Bogota, der deutsche Unternehmen beim Markteintritt berät.
Ebersold, der auch fließend Spanisch, Portugiesisch und Englisch spricht, hat vorgebeugt. Auf der Heimreise in der vergangenen Woche war sein Reisegepäck mit vielen BVB-Utensilien bestückt. Und für das Rückspiel der Schwarz-Gelben gegen Malaga am Dienstag, 9. April, in Dortmund ist auch schon Vorsorge getroffen worden. Ebersold: „Ich habe in unserer Stamm-Kneipe in Bogota bereits eine Reservierung für 13.30 Uhr vorgenommen. Dann werden die meisten Fan-Club-Mitglieder auch vor Ort sein, um das Spiel live zu verfolgen. Wir hoffen natürlich, das Weiterkommen feiern zu können.“
Ein angenehmer Aspekt, da ist sich Ebersold sicher, werden die wachsenden Sympathiewerte für den BVB sein. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis die „BVB-Amigos“ in Bogota die dreistellige Mitgliederzahl knacken können.
Am meisten profitieren von den Aktivitäten des „Fan-Clubs „Amigos de Borussia Dortmund Colombia“ aber die Schüler vom „Colegio Gimnasio Santander“ in Tunja (nahe Bogota).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.