Aus dem Leben für das Leben - Berufspräsenztag am Ruhr-Gymnasium Witten

Anzeige
Referenten der Universität Witten-Herdecke informierten über Studium und Beruf. Foto: Ruhr-Gymnasium

Welcher Beruf zu einem passt, ist angesichts der vielfältigen Möglichkeiten nicht immer einfach zu entscheiden. Der Berufspräsenztag bietet da Orientierung.

„Studium der Medizin trotz einer Vier in Chemie?“ Dieser und vielen anderen Fragen gingen die Schüler der Jahrgangsstufen neun, zehn und elf im Rahmen des 26. Berufspräsenztages am Ruhrgymnasium Witten nach. Mit Rat und Tat standen ihnen dabei Experten aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern zur Seite.

Neben Vertretern der Ruhrgebiets-Hochschulen sowie der heimischen Universität Witten- Herdecke folgten auch die niederländischen Universitäten Raboud aus Nijmegen und Twente aus Enschede der Einladung. Darüber hinaus berichteten rund 40 Referenten aus Wirtschaft, Verwaltung, der Bundeswehr, der Feuerwehr und dem Gesundheitswesen in Kleingruppen über Zugangsvoraussetzungen, Karrieremöglichkeiten und den Arbeitsalltag in ihren Berufen und betonten dabei ausdrücklich den Wert des eigenverantwortlichen Lernens an den Universitäten, aber auch in der Berufsausbildung.

Nach drei Stunden intensiver Beratungsgespräche waren sich alle Beteiligten über die Notwendigkeit und den Erfolg der traditionsreichen Berufsmesse am Ruhrgymnasium einig. Referenten der Universität Witten-Herdecke berichten den Schülern vom Studium.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.