Bürgerberatung zieht Personal aus der Telefonzentrale ab, um den Servicebereich zu verstärken

Anzeige
(Foto: Archiv)

Die Bürgerberatung im Rathaus rechnet zu Beginn der Sommerferien mit einem erhöhten Andrang. „Deshalb ziehen wir in der kommenden Woche Personal aus der Telefonzentrale ab um den Servicebereich zu verstärken“, erklärt Daniela Borsch von der Teamleitung.

Das hat allerdings zur Folge, dass die Telefonzentrale der Stadt in der kommenden Woche nur am Mittwoch, 19. Juli, und am Freitag, 21. Juli, bis 13 Uhr besetzt werden kann. Ansonsten läuft eine Bandansage. Die Bürgerberatung bittet die Bürgerinnen und Bürger, auch mal einen Blick ins Internet auf die Homepage der Stadt Witten zu werfen - oder sich bei Bedarf dabei helfen zu lassen: Unter www.witten.de findet man umfangreiche Informationen zu den meisten Anliegen und direkte Durchwahlen zu den zuständigen Fachämtern. Dort können z. B. Sperrguttermine, Bewohnerparkausweise oder Termine in der Bürgerberatung auch „online“ beantragt werden.

Für persönliche Vorsprachen ohne vorherige Terminvereinbarung ist die Bürgerberatung montags, dienstags und donnerstags ab 8 Uhr sowie mittwochs und freitags ab 7.30 Uhr bis jeweils 13 Uhr geöffnet. Dann ist allerdings mit Wartezeiten zu rechnen, manchmal auch mit längeren. Mit Termin geht es deutlich schneller. Montags, dienstags und donnerstags ist die Vorsprache zwischen 13 Uhr und 17 Uhr ohnehin nur nach Terminvereinbarung möglich. Ausnahmen sind allerdings bestimmte Anträge wie Meldebescheinigungen oder Führungszeugnisse, die auch nachmittags ohne Termin direkt an der Informationstheke gestellt werden können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.