Attraktivität des ÖPNV steigern – Dattelner Jusos für die Freigabe der Hamm-Ostefelder-Bahn für den Personenverkehr

Im Moment ist die Strecke nur für den Güterverkehr freigegeben.
5Bilder
  • Im Moment ist die Strecke nur für den Güterverkehr freigegeben.
  • Foto: Pascal Buddäus
  • hochgeladen von Pascal Buddäus

Die SPD Landtagsfraktion fordert über ihren Landtagsabgeordneten, Andreas Becker, die Freigabe der Strecke der Hamm-Osterfelder-Bahn für den Personenverkehr. In anderen Städten und Kreisen findet diese Idee Zustimmung, so auch bei den Dattelnern Jusos. Die Strecke führt mitten durch das Ruhrgebiet, den Kreis Recklinghausen und so auch durch Datteln. Eine wichtige Strecke, die jedoch nur für den Güterverkehr geöffnet ist. „Das Ostvest gehört zu den wenigen Regionen in Deutschland, die über keinen eigenen Anschluss ans Bahnnetz verfügen.“, so der Juso Vorsitzende Pascal Joswig. „Das ist untragbar für die vielen Menschen die hier leben und davon betroffen sind.“ Im Moment müssen die DattelnerInnen erst nach Recklinghausen, Dortmund Mengede oder Castrop-Rauxel pendeln um in einer Bahn umzusteigen. Mit dem Anschluss an die Hamm-Osterfelder-Bahnlinie würde Datteln eine wichtige Verbindung ans Ruhrgebiet erhalten, über Bottrop bis nach Oberhausen und bis nach Hamm über Waltrop und Lünen in die andere Richtung. „Der Öffentliche Personennahverkehr muss attraktiver werden, wenn man diesen mehr nutzen soll. Dafür setzen wir uns ein und dafür kommt die Hamm-Osterfelder-Bahn in Frage.“, so der stellvertretende Juso-Vorsitzende Pascal Buddäus. „Es ist ein richtiger und wichtiger Schritt für die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger. Wir sind überzeugt, dass insbesondere viele junge Menschen dies begrüßen würden.“ 

„Die Städte müssen sich an einen Tisch setzen und an einen Strang ziehen. Jede Stadt kann nur profitieren.“, führt Pascal Buddäus aus. „Es ist ein positives Signal, dass sich die einzelnen Stadtverbände und Unterbezirke der SPD und Jusos positiv dazu melden, wie zuletzt aus den Kreis Unna und Lünen.“ 
 
Auch Umwelttechnisch wäre es ein Gewinn, „wir können nicht immer predigen, dass die Leute ihr Auto stehen lassen sollen, wenn wir gleichzeitig keine Alternativen bereithalten“, so Pascal Joswig. „Umweltschutz ist nur möglich, wenn wir auch im Mobilitätssektor Veränderungen vorantreiben.“ Die Hamm-Osterfelder-Bahn. Für Datteln eine wichtige Anbindung ans Ruhrgebiet. Für das Ruhrgebiet eine frische Verkehrsader.
 
Auch Bürgermeister André Dora stützt den Plan: „Durch eine Anbindung ließe sich die Attraktivität Dattelns für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber, Bürgerinnen und Bürger auf jeden Fall steigern. Die Reaktivierung der Hamm-Osterfelder-Bahn-Strecke würde natürlich Kosten verursachen, wobei diese Investition sicherlich gut angelegt wäre.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen