Düsseldorf Classics: Premieren, Rückkehrer und ein Deutscher Meister

Anzeige
 
Stfan Nölle stand gleich dreimal im Endspiel. Zwischendrin wurde er Deutscher Meister im 8-Ball
 
Denis Dedic überraschte positiv und erreichte einmal das Halbfinale
Düsseldorf: Vereinsheim BC Colours Düsseldorf | Die letzten 5 Turniere des Jahres zeigte wieder eine aufsteigende Tendenz der Teilnehmerzahlen. Anfang November waren es gar 52 Spieler, die zum Hausturnier der Colours nach Düsseldorf kamen.

Gleich 4 Spieler standen zum ersten Mal im Endspiel. Einer davon war gleich dreimal erfolgreich. Wie fast stets im Jahr 2017 wurde auch bei diesen Turnieren das Finale nie gespielt, sondern geteilt.

Colours-Vereinsheim überfüllt

Gleich 52 Akteure waren Anfang November bei den Düsseldorf Classics am Start. Zudem war es einige Billardprominenz anwesend: Klaudio Kerec (BC Oberhausen, Stefan Nölle (PBC Schwerte), Mohammad Soufi (PBC Schwerte) oder Emrah Güvenc (vereinslos) waren am Start.

Das Halbfinale erreichten von diesem Quartett jedoch nur die beiden Schwerter Bundesligaspieler. Stefan Nölle hatte zuvor Emrah Güvenc ausgeschaltet und Klaudio Kerec war Patrick Günther (PBC Brambauer) unterlegen.

Der vierte Halbfinalplatz ging am Denis Dedic (BSC Shooters Mettmann, der sich unerwarteter Weise gegen Fabian Breuer (BC Colours Düsseldorf) behauptet hatte. Im Halbfinale war gegen ihn jedoch Schluss. Der Mettmanner unterlag dem Regionalligaspieler des PBC Brambauer und musste sich mit Rang 3 begnügen.

Im anderen Halbfinale lieferten sich die beiden Schwerter ein tolles Match, bei dem sich Stefan Nölle mit 5-3 behauptete. Sowohl für den Bundes- als auch für den Regionalligaspieler war es die erste Finalteilnahme bei den Düsseldorf Classics.

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Deutscher Meister in Düsseldorf vorn
14. Tage später waren es 28 Teilnehmer, die in Düsseldorf um den Sieg spielten. Die Favoriten waren Kevin Schiller (1. PBC St. Augustin), Stefan Nölle und Klaudio Kerec. Die beiden Letztgenannten schafften es auch bis ins Halbfinale. Kevin Schiller scheiterte im Viertelfinale an Klaudio Kerec.

Ebenfalls ins Halbfinale stießen Sascha Schlagloth (BC Alsdorf) und Ilya Bertsun (BC Colours Düsseldorf) vor. Die beiden Bundesligaspieler wurden in den Halbfinalspielen ihrer Favoritenrolle gerecht, obwohl ihre Kontrahenten den Finaleinzug nicht leicht machten. Stefan Nölle siegte mit 5-4 gegen Ilya Bertsun und Sascha Schlagloth unterlag mit 3-5.

Stefan Nölle wiederholte damit seinen Finaleinzug – zwischen den beiden Turniersiegen hatte er sich in Bad Wildungen den DM-Titel im 8-Ball geholt - und Klaudio Kerec bewies, dass mit ihm bei den Düsseldorf Classics jederzeit zu rechnen ist.

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Deutsch-niederländischer Erfolg in Düsseldorf

Am ersten Dezember fanden sich 34 Spieler beim BC Colours Düsseldorf ein. Zum ersten Mal dabei war Ivar Saris (BSC Neukirchen/ Geldern). Gemeinsam mit Klaudio Kerec und Tobias Bongers (BSC Shooters Mettmann) zählte der niederländische Bundesligaspieler zu den Topfavoriten auf den Sieg.

Diese Rolle bestätigte er spätestens mit seinem Viertelfinalsieg über Klaudio Kerec. Ebenfalls im Halbfinale standen Tobias Bongers, Christian Cüster (BC Mantinell Erkelen) und Emir Secener (BC Colours Düsseldorf).

Der Außenseiter im Halbfinale war Emir Secener. Der Verbandsligaspieler schlug sich dennoch wacker und rang Tobias Bongers immerhin 3 Spiele ab. Christian Cüster musste sich gegen Ivar Saris ebenfalls geschlagen geben. Er unterlag mit 2-5.

Ivar Saris konnte also gleich bei seiner Turnierpremiere ins Finale einziehen. Tobias Bongers stand dagegen bereits zum 5. Mal in diesem Jahr dort.

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Favoritensieg in Düsseldorf

Genau 32 Spieler stritten Mitte Dezember um den Turniersieg in Düsseldorf. Es wurde also 10-Ball gespielt und die „Familie Freilos“ hatte sich für diesen Abend vom Turnierplan verabschiedet.

Die Favoriten verabschiedeten sich allerdings nicht frühzeitig. Sowohl Klaudio Kerec als auch Stefan Nölle waren bis zum Halbfinale dabei. Dort sahen sich die beiden bundesligaerfahrenen Recken Ugur Türkü (vereinslos) und Tim Guber (BC Colours Düsseldorf) gegenüber.

Der Oberhausener verbrauchte ein bisschen weniger Energie für den Sieg über den früheren Oberligaspieler Ugur Türkü. Er gewann sein Halbfinale mit 5-2. Stefan Nölle hatte mit Tim Guber einen härteren Brocken erwischt, der ihn an den Rand einer Niederlage brachte. Doch am Ende hatte der Schwerter die Nase mit 5-4 vorn. Das Finale hieß also wie bereits 4 Wochen zuvor Stefan Nölle gegen Klaudio Kerec.

Nach 7 Jahren wieder vorn

Das letzte Turnier des Jahres 2017 lockte 39 Spieler in den Süden von Düsseldorf. Darunter eine Menge Spieler, die entweder erstmals dabei waren, oder aber auch recht selten beim Hausturnier der Colours zu sehen sind.

Da einige der sonstigen Topspieler bei einem großen Turnier im Süden der Republik unterwegs waren, hatten nun andere die Möglichkeit, sich ins „kleine“ Rampenlicht zu spielen. Und das wurde prompt von allen 4 Halbfinalisten genutzt.

Raimund Kluske, Kapitän der Verbandsligateams des BC Colours, stand bei seiner 2. Teilnahme in diesem Jahr zum ersten Mal in der Vorschlussrunde. Bülent Bülbül (vereinslos) war früher sehr häufig dort zu finden, hatte aber eine längere Auszeit eingelegt und stand nun wieder einmal im Halbfinale. Und dort nutzte er die Möglichkeit, nach mehr als 7 Jahren wieder ins Endspiel einzuziehen. Bülent Bülbül besiegte Raimund Kluske mit 5-2.

Für Armin Pesch (PBC Phönix Düren) und Jonas Krumbe (1. PBC St. Augustin) war die Halbfinalteilnahme bei den Düsseldorf Classics eine Premiere. Und für den jungen Jonas Krumbe ging es noch einen Schritt weiter. Nach hartem Kampf gegen den Dürener Routinier, setzte der Augustiner Regionalligaspieler sich mit 5-4 durch.

Damit gab es in den letzten beiden Monaten des Jahres 7 verschiedene Finalisten. Stefan Nölle war gleich dreimal, bei jeder seiner Teilnahmen, dort zu finden und Klaudio Kerec schaffte es zweimal, bis ins Endspiel vorzudringen.

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Mit durchschnittlich 37 Teilnehmern waren die Turniere wieder sehr gut besucht, wobei es im November eine krasse Differenz gab: Vom 3. Auf den 17. November halbierte sich die Teilnehmerzahl fast, um dann recht stabil zu bleiben.

Die ausführlichen Berichte mit weiteren Bildern findet ihr auf unserer Homepage www.bccolours.de.

Im neuen Jahr geht es am 12. Januar mit den Düsseldorf Classics weiter. Der BC Colours freut sich auf das neue Jahr und hofft wieder auf ein spannendes und gut besuchtes Turnierjahr. Auch in 2018 werden wir alle 14 Tage da sein und für die daheim gebliebenen wird es weiterhin die Möglichkeit geben, sich einige Partien Live auf YouTube anzuschauen: You Tube Kanal des BC Colours Düsseldorf

Voranmeldungen für die Düsseldorf Classics werden unter der Mailadresse hausturnier@bccolours.debis bis Donnerstag, 21:00 Uhr, vor dem jeweiligen Turnier entgegengenommen. Danach sind Anmeldungen vor Ort möglich, sofern das Turnier nicht voll (48 Teilnehmer sein sollte). Ausführlichere Berichte zum Turnier, sowie Spielpläne und Bilder findet ihr auf unserer Homepage:
Homepage BC Colours Düsseldorf
BC Colours auf Facebook
BC Colours auf YouTube
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.