Die glückliche 90. Minute

Anzeige
Essen: Sportplatz | SF Niederwenigern – FC Kettwig 08 1:2

War das spannend! Mit einem rasanten Schluss-Feuerwerk vermied der FC Kettwig die Wiederholung der Pokalpleite vor zwei Jahren und stürzte den ambitionierten Landesligisten Niederwenigern in tiefste Depression. In der ersten Halbzeit griff Kettwig munter an, hatte gleich vier, fünf richtig gute Torgelegenheiten. Die Platzherren fanden eigentlich gar nicht statt, rissen sich erst nach dem Pausenwasser am Riemen. Ein wenig unklar in der Entstehung war der Elfmeter, den die Sportfreunde in der 50. Minute zugesprochen bekamen. Torwart Steffen Nass war ohne Chance, die Gastgeber wurden jetzt von wütenden Kettwiger Angriffen immer mehr zurück gedrängt. Der FC vergab jedoch gute Möglichkeiten. So langsam machten sich die Kettwiger mit einem frühen Ausscheiden vertraut, aber der soeben eingewechselte Tim Rechter verlängerte einen weiten Ball von Tino Theuer. Das Leder fiel Markus Dymala vor die Füße, der in der 87. Minute egalisierte. Niederwenigern war geschockt, während die 08er ihr Herz mutig in die Hand nahmen. Die 90. Minute lief, ein weiterer langer Ball überraschte die Verteidiger, Markus Dymala konnte auf und davon eilen und hatte keine Mühe, den Ball zum 2:1 im Kasten der wie paralysiert wirkenden Platzherren unterzubringen. Schiedsrichter Niehüser pfiff ab, der Jubel war groß, Trainer Dymala mit seiner Elf versöhnt: „Die Niederlage gegen Yurdum war wohl ein heilsamer Schock zur rechten Zeit!“ Nun geht es im Achtelfinale nach Burgaltendorf. Hier wartet der nächste Landesligist, vielleicht ist ja die nächste Sensation fällig? Davor ist Liga-Alltag angesagt, bei Borussia Byfang sollen die ersten Punkte her…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.