Wind und Sturm!

Es tobt der Wind im Astwerk mächtig;
er fegt die Bäume kahl und leer.
Manch´ Geäst, ganz dick und kräftig,
fliegt irritiert umher.

Auch sieht man alte Bäume,
entwurzelt auf dem Wege ruh´n;
und ist man noch im Land der Träume,
bekommt die Helferschaft zu tun.

Ob Hilfswerk, Feuerwehr oder Polizei,
es wird gesägt, beseitigt und gekehrt
auch der Straßendienst eilt schnell herbei,
damit nicht Schlimmeres hier widerfährt.

Ein 5-Minuten-Gedicht, geschrieben am Samstagmorgen
kurz vor sieben, in Wartestellung auf die Öffnungszeit
beim Metzger, nur so, als kleiner Zeitvertreib.
Fritz van Rechtern am 10. Jan. 2015

Autor:

Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

30 folgen diesem Profil

46 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.