SV Millingen
Die Fußballschule mit Bernd Hobsch war wieder toll

2Bilder
  • Foto: Das Eltern-Kind-Training war schweißtreibend
  • hochgeladen von Ulrich Glanz

In der Zeit vom 27. bis zum 29. Dezember war der ehemalige Fußballprofi Bernd Hobsch mit seiner Fußballschule wieder zu Gast beim SV Millingen. Als Co-Trainer standen ihm diesmal der ehemalige DDR-Oberligaspieler Wolfgang Ihle und Leon Rosing, der FSJler des Millingen, zur Seite.

Mehr als 20 Kinder des SV Millingen und umliegender Vereine, alle im Alter zwischen sechs und 14 Jahren, verlebten drei tolle Tage in der Rheinberger Großraumsporthalle. Sie und ihre Eltern waren von den kindgerechten Übungseinheiten restlos begeistert, auch wenn das abwechslungsreiche Training mit und ohne Ball „wie bei den Profis“ für den einen oder anderen doch sehr anstrengend war.

Nach der Begrüßung durch Millingens Jugendobfrau Angelika Glanz erhielt jeder Teilnehmer, zwei waren schon zum siebten Mal mit dabei, erst einmal einen Fußball und gegen einen geringen Aufpreis ein T-Shirt.

Anders als bei vielen anderen Fußballschulen, bei denen prominente Fußballer nur ihren Namen vermarkten und sich bestenfalls einmal zu einer kurzen Autogrammstunde blicken lassen, war Bernd Hobsch mit seinem Trainergespann den ganzen Tag über im Einsatz, um den Kindern die Feinheiten des Fußballspiels zu vermitteln. Mit seiner natürlichen Autorität hatte er die jungen Fußballerinnen und Fußballer, es waren auch zwei Mädchen dabei, immer im Griff. Man merkte ihm die Freude an der Arbeit in jeder Sekunde so richtig an und er war sich auch nicht zu schade, eigenhändig das Mittagessen auszugeben.

Am Abschlusstag war nach Meinung vieler mit dem Eltern-Kind-Training der absolute Höhepunkt des dreitägigen Trainingslagers angesagt. Nach einem „leichten“ Aufwärmprogramm und gymnastischen Übungen zur Stärkung der verschiedenen Muskelgruppen fanden unterschiedliche Staffelwettbewerbe mit Dribblings und Zielschießen statt. Fußballspiele der Eltern gegen die Kinder sorgten dann für ein gelungenes Finale der Fußballschule.

Dann hieß es Abschied nehmen und ein kleines bisschen Wehmut lag schon in der Luft. Bernd Hobsch lobte ausdrücklich die Kinder für ihren Trainingseifer und ihre große Disziplin. Ein besonderes Lob ging aber an Angelika Glanz, die an allen Tagen in ihrer Küche „so ein leckeres“ Mittagessen gekocht hat.

Für alle gab es noch eine Erinnerungsmedaille und Autogrammkarten. Selbstverständlich wurden auch jede Menge Fotos mit Wolfgang Ihle und dem Ex-Nationalspieler Bernd Hobsch gemacht, der mit Werder Bremen 1993 Deutscher Meister wurde und 1994 den DFB-Pokal an die Weser holte.

Viele werden wohl im nächsten Jahr wieder mit dabei sein, zumal die Resonanz bei Eltern und ihren Kindern überaus positiv war. „Die Kinder sind voll motiviert und freuen sich schon auf das nächste Jahr“, so eine Mutter: „ Und am letzten Tag haben dann auch noch die Eltern einen Riesenspaß.“ Der neunjährige Aaron ergänzte: „Es war alles super. Ich habe mich jeden Tag auf das Training gefreut. Auch das Essen war sehr lecker.“

Autor:

Ulrich Glanz aus Rheinberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.