Arnsberger Jung-Brandschützer erkunden Allwetter-Zoo und Planetarium in Münster

Anzeige
Arnsberg: Arnsberg |

Arnsberg. Am Samstag, den 19.10.2013 starteten die Mitglieder der Arnsberger Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuerinnen und Betreuern zu ihrem diesjährigen Ausflug. Nach dem Treffen um 7:30 Uhr auf einem Parkplatz in Neheim und der Überprüfung der Anwesenheit der insgesamt 75 Jugendlichen durch das 25-köpfige Ausbilder-Team wurden die Feuerwehrfahrzeuge und Busse besetzt und die junge Truppe machte sich auf den Weg nach Münster.

Auf dem Plan stand zunächst ein Besuch im Allwetter-Zoo (www.allwetterzoo.de). Bei bestem Wetter wurde der Park von den Sauerländern erkundet und die Highlights besucht. Eine Attraktion des Parks und in dieser Form einmalig in Deutschland ist die Elefanten-Fütterung. Die Anlagen der Elefanten waren erst in diesem Jahr fertiggestellt worden. Auch der Streichelzoo war wie immer für jeden Besucher ein Muss.

Nach gut vier Stunden traf sich die Reisegesellschaft am Eingang des Parks zum zweiten Programm-Punkt des Tages, dem Planetarium (www.lwl-planetarium-muenster.de). Das Planetarium ist hinsichtlich der Qualität der Bildschärfe das Beste Europas. Es werden Reisen durch das Universum unternommen, Sternbilder erforscht, Spaziergänge auf dem Mars erlebbar gemacht und die unglaublichen Weiten des Weltalls vorgestellt. Kurz: Es gibt unendlich viel zu entdecken! Nach der Vorstellung, die alle hochinteressiert verfolgt hatten, bestand die Möglichkeit, noch die angegliederte Ausstellung zu besuchen.

Nach einem ereignisreichen und gut organsierten Tag machten sich Jugendliche und Erwachsene auf die Heimreise. Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Jakob dankte seinem Ausbilder-Team für die Unterstützung an diesem Tag und betonte, dass diese Arbeit noch zusätzlich neben dem regulären Feuerwehr-Dienst bewältigt werde und es nicht selbstverständlich sei, zusätzliche Freizeit zu opfern. Ein Dank galt aber auch dem Ausflugskomitee Andi Stecken, Andreas Schäfers, Alexander Ebert und Marvin Löhr, die diesen Tag perfekt gestaltet haben. Tobias Jakob war zudem sehr zufrieden mit dem Auftreten der Jugendlichen und wünschte Ihnen und ihren Familien angenehme Herbstferien.

Hintergrund:
Die Arnsberger Jugendfeuerwehr besteht aus der Kids-Gruppe im Alter von 10 bis 13 Jahren und aus den älteren Jugendlichen bis 18 Jahren. Je nach Altersgruppe werden feuerwehrtechnischer Dienst mit Spiel und Spaß zu einem ansprechenden und interessanten Ausbildungs-Mix kombiniert. Interessenten sind herzlich willkommen und können sich jederzeit bei Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Jakob unter jugendfeuerwehr@arnsberg.de melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.